Essen: Taxifahrer verweigert Transport und wird schwer verletzt

 

45145 E.-Westviertel: Am frühen Sonntagmorgen, 14. April gegen 4:20 Uhr, wurde der Polizei über den Notruf eine etwa 15-köpfige Personengruppe gemeldet, die einen Taxifahrer schlage.

An der Schederhofstraße trafen die Beamten zunächst auf den Taxifahrer. Der Mann gab an, dass Anlass für den Streit gewesen sei, dass er der Gruppe den Transport verwehrt habe. Daraufhin hätten mindestens zwei Männer den 57-Jährigen angegriffen. Der Essener wies schwere Verletzungen auf. Nach der Behandlung durch Rettungssanitäter vor Ort musste er in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mit der Hilfe eines Zeugen konnten die Beamten einen Teil der geflüchteten Gruppe auf der Sachsenstraße ausmachen. Einer der beiden mutmaßlichen Angreifer (23) verhielt sich vor Ort immer wieder aggressiv. Ein erster Atemalkoholtest verlief positiv. Dem Gelsenkirchener wurde daher eine Blutprobe entnommen und er verbrachte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam.

Der zweite Tatverdächtige war vor Eintreffen der Beamten geflüchtet und eine eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die die Situation beobachtet haben und Angaben zu den mutmaßlichen Angreifern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0201/829-0 zu melden. / AKoe

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr