FAKT: Immer weniger junge Leute besitzen einen Führerschein

Immer weniger junge Menschen in Deutschland besitzen einen Führerschein. Hatten zum Stichtag 1. Januar 2010 noch 5,1 Millionen der bis 24-Jährigen einen Führerschein für einen Pkw, ein Motorrad oder einen Roller, waren es zum Stichtag 1. Januar 2019 nur noch 4,4 Millionen. Das geht aus aktuellen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes hervor, über die die Düsseldorfer „Rheinische Post“ (Freitag) berichtet.

Bei Männern bis 17 Jahre ging die Zahl der Führerscheine zwischen 2010 und 2019 von 156.768 auf 145.145 zurück, bei den gleichaltrigen Frauen sank sie im selben Zeitraum von 108.115 auf 105.851. Bei den 18- bis 20-Jährigen besaßen 2010 insgesamt 940.812 (Männer) bzw. 882.000 (Frauen) einen Führerschein, 2019 waren es nur noch 792.825 (Männer) bzw. 761.774 (Frauen), berichtet die „Rheinische Post“.

www.rp-online.de