Forsa: Union legt leicht zu

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Union hat in der neuesten Forsa-Umfrage in der Wählergunst leicht zugelegt. Laut der Erhebung für RTL und n-tv, die am Montag veröffentlicht wurde, kommen CDU/CSU aktuell auf 30 Prozent, ein Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Die Linke verliert einen Prozentpunkt.

Bei den übrigen Parteien verändert sich nichts. Mit zusammen 50 Prozent hätten Union und Grüne weiterhin eine klare regierungsfähige Mehrheit. Wenn jetzt der Bundestag neu gewählt würde, ergäbe sich laut Forsa folgende Stimmverteilung: CDU/CSU 30 Prozent, SPD 15 Prozent, FDP 8 Prozent, Grüne 20 Prozent, Linke 8 Prozent, AfD 13 Prozent. Sechs Prozent würden sich für eine der sonstigen Parteien entscheiden. 23 Prozent aller Wahlberechtigten sind derzeit unentschlossen oder würden nicht wählen. "Die vom Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert angezettelte Debatte über die Kollektivierung von Konzernen wie etwa BMW schadet der SPD offenbar weiterhin", sagte Forsa-Chef Manfred Güllner der Mediengruppe RTL. "Zwei Wochen vor der Europawahl müssen die Sozialdemokraten deshalb auch um ihre ohnehin schlechten Erfolgs-Aussichten bei dieser Wahl bangen." Für die Erhebung wurden vom 6. bis zum 10. Mai insgesamt 2.502 Personen befragt.

1 KOMMENTAR

  1. Das muss man sich einmal vorstellen ;
    80 Prozent der deutschen Bevölkerung, wählen Handlanger und Unterstützer von Terroristen und Verbrechern !
    In der „Welt“ heute ein Interview mit einen „Aktivisten“ .. ha haa,
    mit riesengroßer Sonnenbrille und vermummt, während
    Merkel-Regime-Gegner auf offener Straße angefallen werden.
    Darüber wird kein Wort geschrieben und das Volk nimmt alles hin.
    Das sind heute unsere Leitmedien, ruchlose Verbrecher und linke Lügner !

Comments are closed.