Frankfurt-Bahnhofsviertel: Gefährliche Körperverletzung mit Schere – Täterfestnahme

(hol) Bereits am Freitag (04.10.19) endete eine körperliche Auseinandersetzung in der Elbestraße für einen 23-Jährigen mit einer Stichverletzung am Hals.

Gegen 15:00 Uhr geriet ein 23-Jähriger Frankfurter im Bahnhofsviertel mit zwei ihm unbekannten Männern aneinander. Grund hierfür soll der Wunsch gewesen sein, Drogen zu kaufen, den der 23-Jährige nach eigener Aussage jedoch nicht erfüllen konnte. Über die Absage offensichtlich verärgert, hätte ihn zunächst einer der beiden Männer geschlagen. Er sei daraufhin davongelaufen, an der Kreuzung Elbestraße / Taunusstraße aber von seinen beiden Verfolgern eingeholt worden. Hier sei er dann von dem anderen Mann gegen den Hals geschlagen worden. Dieser habe dabei eine Schere in der Faust verborgen gehalten, deren Spitze allerdings zwischen den Fingern herausgeragt hätte. Dadurch wurde ihm eine blutende Wunde seitlich am Hals zugefügt. Die beiden Täter seien anschließend geflüchtet.

Gestern, gegen 17:10 Uhr, erkannte der 23-Jährige im Bahnhofsviertel einen der Angreifer wieder und deutete ihn einer Streife heraus. Die Beamten nahmen einen Tatverdächtigen fest. Es soll sich dabei um den Schläger mit der Schere handeln. Er wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zu dem zweiten Schläger dauern an.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60