Frankfurt-Bahnhofsviertel: Mann im Rollstuhl ausgeraubt und umgeschmissen

(ne)Ein Unbekannter überfiel gestern Morgen gegen 9:00 Uhr im Bereich der Karlstraße einen 60-jährigen Mann in seinem Rollstuhl. Dabei schmiss er ihn sogar mit seinem Rollstuhl um. Zunächst sprach der Räuber sein Opfer an und fragte nach Bargeld, angeblich für ein Zugticket. Der 60-Jährige verneinte und wurde daraufhin mit einer Spritze bedroht. Anschließend griff der Täter in die Hosentaschen des 60-Jährigen, nahm sich wenige Euro Bargeld heraus und schmiss anschließend sein Opfer samt Rollstuhl um. Der 60-Jährige blieb Gott sei Dank unverletzt. Der Räuber konnte unerkannt flüchten.

 

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60