Frankfurt-Niederrad: Bedrohung mit Messer durch staatenlosen Mann – Festnahme durch SEK

(ker) In der Nacht von Donnerstag auf Freitag bedrohte ein Mann mehrere Gäste in einem Restaurant mit einem großen Messer. Im Laufe der Nacht konnte er in seiner Wohnung durch Spezialkräfte festgenommen werden.

Der 54-jährige Täter betrat gegen 00:20 Uhr ein Restaurant in der Triftstraße und bedrohte die dort anwesenden Gäste mit einem großen Küchenmesser und verhielt sich sehr aggressiv. Weiterhin drohte er, am nächsten Tag mit einer „Kalaschnikow“ wieder zu kommen. Anschließend verließ der Täter fluchtartig die Lokalität, woraufhin die Gäste die Polizei informierten, welche im Nahbereich nach dem Täter fahndete. Circa eine halbe Stunde später gingen erneut Anrufe beim polizeilichen Notruf ein, dass sich ein Mann nun in einer Bar in der Goldsteinstraße aufhalte, welcher offensichtlich eine Machete oder ein großes Messer in einem Rucksack mit sich führte. Bei Eintreffen der Polizeistreifen hatte sich der Verdächtige bereits wieder entfernt. Ein Spezialeinsatzkommando konnte den 54-Jährigen in seiner Wohnung antreffen und widerstandslos festnehmen. Dort konnten mehrere Messer, darunter auch die Tatwaffe, eine Gaspistole und eine Softairwaffe aufgefunden werden.

Die Waffen wurden sichergestellt. Der Verdächtigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Ermangelung von Haftgründen wieder entlassen. Die Motivation des Täters ist derzeit nicht bekannt und unter anderem Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main