Frankfurt-Praunheim: Jugendliche lösen Polizeieinsatz wegen Anscheinswaffe aus!

(dr) Vier Jugendliche haben am Ostermontag in Praunheim einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Für die 14 und 15 Jahre alten Jungen, welche die Polizei nachmittags in einem leerstehenden Gebäude mit einer Anscheinswaffe erwischte, ging der Einsatz glimpflich aus. Sie wurden später an ihre Eltern übergeben.

Die Jugendlichen hatten sich wohl zunächst gegen 16:30 Uhr vor dem unbewohnten Haus verabredet und sich dann verbotswidrig auf das umzäunte Gelände begeben. In der Folge begab sich nach Zeugenmeldung einer der Beteiligten auf das Dach des fünfstöckigen Mittelbaus, welcher außerdem augenschlich mit einer Schusswaffe bewaffnet gewesen sei. Aus dem Gebäudeinneren waren danach immer wieder Knallgeräusche zu hören. Ein Großaufgebot der Polizei erschien daraufhin „Am Stockborn“ und umstellte umgehend des Gebäudes. Es dauerte nicht lange, bis die Beamten bei der anschließenden Durchsuchung fündig wurden. Die vier Eindringlinge konnten im Gebäude widerstandslos festgenommen werden. Eine Gasmaske sowie eine Maschinenpistole, die einer echten Waffe täuschend ähnlichsah, fanden sich zudem in der Nähe. Es war wohl nur als Spiel gedacht – ein bisschen „Häuserkampf“ in einem leerstehenden Haus. Spätestens mit der Übergabe an die Erziehungsberechtigten sollten die Jugendlichen realisiert haben, dass die Polizei bei solchen Spielen keinen Spaß versteht. Als Konsequenz droht nun eine Anzeige wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs und Verstoß gegen das Waffengesetz.

 

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60