Frankfurt: Zweimal Messereinsatz bei Raubdelikten!

Frankfurt-Griesheim: Versuchter Raub auf Kiosk

(dr) Gestern Morgen (28.09.2019) versuchten zwei maskierte Täter einen Kiosk in Frankfurt-Griesheim zu überfallen. Der Mitarbeiter des Kiosks setzte sich jedoch derart zu Wehr, dass die zwei bislang unbekannten Täter die Flucht ergriffen. Gegen 06:10 Uhr betrat der erste Täter den Kiosk in der Waldschulstraße und legte eine mitgebrachte Tasche auf den Verkaufstresen ab. Er forderte mit vorgehaltenen Messer den alleine anwesenden 32-jährigen Kioskmitarbeiter auf, Bargeld und Zigaretten auszuhändigen. Währenddessen stand der zweite Täter in der Kiosktür mutmaßlich „Schmiere“. Der Geschädigte, der jedoch nicht auf die Forderungen einging, setzte sich zu Wehr, indem er einen Brotkorb in Richtung des ersten Täters warf. Beide Täter ergriffen ohne Beute zu Fuß über die Waldschulstraße die Flucht in Richtung Mainzer Landstraße und entkamen unerkannt.

Beschreibung erster Täter: Männlich, ca. 18-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke bis normale Statur, bekleidet mit schwarzer Maske (mit Totenkopf-Applikation), dunkelgrauen / anthrazitfarbenen Kapuzenpullover, schwarzer Hose, sprach akzentfreies Deutsch, mitgeführtes gebogenes Messer mit schwarzen Griff (ca. 25 cm lang).

Zweiter Täter: Männlich, ca. 18-30 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, schlanke bis normale Statur, vollständig schwarze Bekleidung, trug ebenfalls eine schwarze Maske im Gesichtsbereich.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

 

Frankfurt-Rödelheim: Raub auf Taxi – Festnahme

(dr) Bereits am Freitagabend, den 27.09.2019, wurde der Fahrer eines Taxis im Stadtteil Rödelheim von einem Fahrgast ausgeraubt. Der männliche Täter konnte von der Polizei in einem Hinterhof festgenommen werden. Der 36-jährige Taxifahrer nahm gegen 19:00 Uhr den späteren Täter, einen 38-jährigen Frankfurter, in der Westerbachstraße als Fahrgast auf. Als das Taxi in der Lorscher Straße stoppte, um den Fahrgast abzusetzen, kam es beim Bezahlen zu einem Gerangel um die Geldbörse des Taxifahrers. Dabei bemerkte dieser ein Messer bei dem Fahrgast, der damit den Taxifahrer bedrohte, sodass dieser seine Gegenwehr einstellte. Der 38-jährige Mann flüchtete anschließend mit der Beute zu Fuß in Richtung Alexanderstraße, bis ihn der Taxifahrer aus den Augen verlor. Durch den Hinweis eines Passanten konnte der Flüchtige von Polizeikräften in einem Hinterhof der Alexanderstraße festgenommen werden. Nach geäußerten Suizidgedanken erfolgte später die Einweisung des Festgenommenen in eine Klinik.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main