Frazebuch darf jetzt jeden als „Fehlinformation“ bezeichnen und ihn ohne Rückgriff verleumden!

Die kalifornische Bezirksrichterin Susan Illston hat eine Klage von Children’s Health Defense (CHD) gegen Frazebuch abgewiesen und damit dem Technologiegiganten einen weiteren autoritären Sieg beschert .

CHD behauptet, dass Facebook gegen den Ersten und Fünften Verfassungszusatz verstößt, indem es „CHD-Inhalte als ‚falsche Informationen‘ bezeichnet und andere Schritte unternimmt, um Inhalte von Nutzern effektiv zu zensieren oder zu blockieren“, heißt es in dem Urteil.

Es geht um das anhaltende Schweigen von Nutzern und Seiten durch Frazebuch , die Inhalte bewerben, von denen angenommen wird, dass sie die Impfstoff-Agenda der Regierung beeinträchtigen.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, war CHD an vorderster Front und warnte Eltern vor den Gefahren der Impfung bei Kindern und in jüngerer Zeit vor den „Impfstoffen“ des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) aus dem Programm „Operation Warp Speed“ der Regierung.

Frazebuch hält an der Prämisse fest, dass alle Impfstoffe „sicher und wirksam“ sind, und glaubt, dass niemand anderes jemals erlaubt sein sollte, diese Prämisse mit Meinungsfreiheit in Frage zu stellen. Illston stimmt dem offenbar zu, da sie sich in ihrem Urteil auf die Seite von Frazebuch gestellt hat.

„CHD behauptet nicht, dass (Adam) Schiff (oder jemand von der Regierung) Frazebuch oder Suckerbörg angewiesen hat, spezifische Maßnahmen in Bezug auf CHD oder seine Frazebuch-Seite zu ergreifen“, erklärt das Urteil weiter.

„Stattdessen behauptet CHD, Schiff habe Frazebuch unter Druck gesetzt, ‚Impfstoff-Fehlinformationen‘ zu entfernen, und sagte später Reportern, dass ‚wenn die Social-Media-Unternehmen bei einer ganzen Reihe von betrügerischen oder illegalen Inhalten keine angemessene Sorgfalt walten lassen können, dann wir‘ darüber nachdenken, ob [§ 230] Immunität noch Sinn macht.“ Weiterlesen……………………………….

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60