#Freiburg: #Auseinandersetzung #zwischen zwei #Männern mit Messer, #danach ab in die #Psychiatrie!

 

Freiburg – Verantwortlichen einer Flüchtlingsunterkunft gelang es am Dienstagmittag, eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männer zu beenden. Vermutlich verhinderten sie dadurch Schlimmeres, denn einer der Männer hatte ein Messer in der Hand. Gegen 13:20 Uhr waren die Verantwortlichen, zwei Angestellte des Landratsamtes und der Hausmeister, auf die Auseinandersetzung im Waschraum aufmerksam geworden. Dort trafen sie auf zwei junge Männer im Alter von 17 und 22 Jahren, die rauften. Eine der Frauen ging dazwischen. Als sie aber ein Messer in der Hand des 22 jährigen entdeckte, trat sie zurück. In diesem Moment führte dieser Mann mehrere Stichbewegungen in Richtung seines Kontrahenten aus, bevor der Hausmeister die Hand zu fassen bekam und weitere Angriffe verhinderte. In der Folge gelang es, den Täter zu entwaffnen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der Geschädigte wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde er nicht schwerer verletzt. Der 22 jährige wurde einem Arzt vorgestellt, der die Einweisung in eine psychiatrische Klinik veranlasste.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60