GdP: Ausfälle bei Berliner Polizei wegen Corona steigen stark

Berliner Polizist, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In Berlin ist die Zahl der coronabedingten Ausfälle von Polizisten stark gestiegen. Das berichtet die "Welt" (Montagsausgabe) unter Berufung auf Angaben des Landesverbandes der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Demnach gab es in der Bundeshauptstadt bis Mitte dieser Woche rund 80 Corona-Infizierte.

Etwa 140 Kollegen seien in behördlich angeordneter und ungefähr 350 weitere in vorsorglicher Quarantäne. Am 12. Oktober sahen die Vergleichswerte den Angaben zufolge so aus: 28, 87 und 184. Berlins GdP-Sprecher Benjamin Jendro sagte: "Polizeiliche Maßnahmen lassen sich nicht immer mit 1,50 Meter Sicherheitsabstand ausführen." Ein Infektionsrisiko sei unvermeidbar. Seit März habe es immer wieder Situationen gegeben, nach denen "temporär zahlreiche Kollegen in Quarantäne mussten". Als Beispiele nannte er eine Covid-19-Infizierte in einer Gefangenensammelstelle oder den Einsatz einer Hundertschaft in einem Flüchtlingsheim mit Corona-Infizierten. Allein im September hätten seine Kollegen gut 700 Demonstrationen und andere Großveranstaltungen betreut. "Es überrascht daher nicht, dass die Zahlen aktuell durch die Decke gehen." Mit der Folge, dass fast 600 Kollegen fehlten.

Foto: Berliner Polizist, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

1 KOMMENTAR

  1. Dann müssten die Araber-Clans und „Gefährder/Terroristen“ auch Ausfälle haben, oder nicht?;-)

    Oder sind ausgerechnet die etwa Corona-immun?

Comments are closed.