#Gießen: 30-Jähriger setzt #Maske nach Aufforderung nicht auf und #droht mit #Gewalt!

Ein auf dem Weg zum Dienst zivilgekleideter Polizist sprach am Dienstag (01. September) in der Regionalbahn zwei Männer an, die keine Mund-Nase-Bedeckung in dem gut gefüllten Zug trugen. Daraufhin provozierten, bedrängten und beleidigten sie den 50-jährigen Beamten. Anschließend stieg das Duo an der Haltestelle „Erdkauter Weg“ aus, lief in Richtung Wilhelmstraße und trennte sich. Der Polizist, der zwischenzeitlich seine Kollegen informierte, folgte einem der beiden. Plötzlich holte der Verfolgte einen Gegenstand aus seiner Tasche, drohte dem Polizisten mit Gewalt und lief auf den 50-Jährigen zu. Dieser konnte sich bis zum Eintreffen einer Polizeistreife in Sicherheit bringen. Die Streife nahm einen 30-jährigen Mann aus Gießen fest. Bei der Durchsuchung des polizeibekannten Gießeners fanden die Ordnungshüter einen Werkzeugschlüssel, ein Cutter-Messer und Betäubungsmittel und stellten sie sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen sie den Verdächtigen wieder. Über das Nichttragen der Mund-Nase-Bedeckung wird das Gesundheitsamt informiert. Der Begleiter war zwischen 20 und 30 Jahre alt und etwa 1,70 – 1,75 Meter groß. Er hatte seine blonden langen Dreadlocks zu einem Zopf gebunden. Er war mit einem blauen Oberteil bekleidet. Wer hat die Vorfälle im Zug und nach dem Aussteigen an der Haltestelle „Erdkauter Weg“ beobachtet? Wer kann Angaben zum Begleiter des Gießeners machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Süd unter 0641/7006-3555.

 

Polizeipräsidium Mittelhessen