Göring-Eckardt will Krisenaufschlag für Hartz-IV-Empfänger

Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor dem Koalitionsausschuss am Mittwochabend hat Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt die Regierungsparteien aufgefordert, Hartz-IV-Empfänger in der Pandemie deutlich besserzustellen. "SPD und Union müssen für einen Hartz-IV-Krisenaufschlag sorgen. Hier braucht es verlässliche und ausreichende Hilfe, keine Trostpflaster oder halbgaren Kompromisse", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

"Wir fordern einen Krisenaufschlag von 100 Euro für Erwachsene und 60 Euro für Kinder." Die finanziellen Spielräume im Bundeshaushalt dafür seien vorhanden. Zudem würde die Bundesregierung "endlich einmal Hilfen beschließen, die auch schnell dort ankommen, wo sie gebraucht werden".

Foto: Jobcenter in Halle, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60