#Göttingen: #Ekelerregende #Spuckerei durch heranwachsenden #Magdeburger!

Ein volltrunkener Heranwachsender (20) aus Magdeburg war am Samstagvormittag im Intercity Express unterwegs. Er hatte keinen Fahrschein, war volltrunken (1,94 Promille) und schlief mit aufgesetzten Kopfhörern. In Göttingen musste Bundespolizisten einschreiten. Ihnen gelang es nur mühsam, den Magdeburger zu wecken. Er wurde sofort aggressiv und musste zwangsweise und gefesselt zur Wache mitgenommen werden. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und bedachte die Beamten laut schreiend mit allen erdenklichen Obszönitäten. Die ganze Zeit rotzte der 20-Jährige auf den Boden und spuckte schließlich einem Beamten ins Auge.

Der tobende Trunkenbold kam auf richterliche Anordnung ins Schutzgewahrsam. Zunächst beruhigte er sich nicht und verunreinigte die Zelle mit Schleim, Blut und Nasensekret in erheblichem Umfang. Trotz Fesselung beschädigte er auch die Zellentür, wollte beißen und spuckte erneut die Beamten an. Nach drei Stunden hatte der Magdeburger sich ausgetobt und etwas ausgenüchtert. Er wusste weder wo er war noch was passiert war. Ein Drogentest verlief negativ. Die Beamten fertigten Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Widerstands, Beleidigung, Sachbeschädigung und Leistungserschleichung.

Nach Abschluss der Maßnahmen konnte der mehrfach polizeibekannte Heranwachsende gehen. Gerade erst im Januar wurde er nach fast zweijähriger Jugendstrafe aus der Jugendstrafanstalt entlassen.

 

Bundespolizeiinspektion Hannover

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60