Große Pharmaunternehmen setzen absichtlich giftige Chargen des COVID-19-Impfstoffs ein!

Dr. Jane Ruby sagte der Öffentlichkeit, dass die Big Pharma-Unternehmen Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson toxische Chargen von Wuhan-Coronavirus-Impfstoffen (COVID-19) einsetzen.

„Es gibt Hinweise darauf, dass diese Unternehmen absichtlich giftige Chargen [des COVID-19-Impfstoffs] einsetzen„, sagte Ruby während der Episode „The Stew Peters Show“ am 3. Januar.

Ruby sagte, eine Gruppe von Analysten teilte ihr mit, dass alle drei Pharmaunternehmen mit diesen Massenimpfungsaktionen aktiv an lebenden menschlichen Probanden testen. Sie sagte, dass die Analysten die toxischen Chargen nach Losnummern identifiziert haben, und es sei ein Notfall, die Informationen an die Menschen weltweit weiterzugeben.

Das Analystenteam sagte, dass diese Unternehmen sogenannte „tödliche Dosisstudien“ durchführen, in denen untersucht wird, wie viel benötigt wird, um den Tod zu verursachen. (verbunden: Fauci-Biowaffenfinanzierung BESTÄTIGT, Rauchpistole beweist Covid-Impfstoffe, die auf dem Biokriegsprogramm der Regierung basieren.)

„Was sie tun, ist, dass sie den tödlichen Betrag bestimmen, um die Hälfte der Bevölkerung zu testen. Es ist eines der Mittel, um die akute Toxizität zu bewerten, bevor man in Studien am Menschen eintritt“, sagte Ruby. „Es wurde weitgehend auslaufen. Sie führen es ohne informierte Zustimmung durch. Es verstößt gegen alle ethischen und regulatorischen Regeln. Diese Unternehmen gehen nur ungestraft vor, weil nichts sie aufhält.“

Nachdem diese Informationen ans Licht kamen, stellte Ruby fest, dass es keinen Grund gibt, warum jemand seine Kinder in der Schlange haben sollte, um die Impfstoffe einzunehmen – insbesondere angesichts der tödlichen Dosen, die eingesetzt werden. Es gibt keinen Grund für jemanden, Kinder und Erwachsene gleichermaßen, sich solchen Injektionen zu unterziehen.

Für diejenigen, die der Meinung sind, dass Impfstoffe der richtige Weg sind, ermutigt Ruby Eltern, zumindest nach der Menge ihrer Impfstoffe zu fragen, weil diese Biowaffen Kinder in Gefahr bringen. Sie betonte, dass es hilfreich sein kann, sich einfach die Losnummern anzusehen.

Ruby schlüsselt tödliche Losnummern auf

Ruby sagte, die Unternehmen hätten tödliche Dosen nach Charge erstellt und diese Lose in einen Code eingebettet, der es ihnen ermöglicht zu überprüfen, welche Lose giftig sind, welche Behinderungen verursachen und welche Arten von Behinderungen wahrscheinlich auftreten werden.

Für Moderna ist es der Chargencode 011 l 20.

Die Zahl 011 ist die zeitliche Chargenreihenfolge, die dem Unternehmen mitteilt, dass sie im Laufe der Zeit entwickelt und vom Unternehmen eingesetzt wurde. Das „l“ ist die Konzentration, die seine Toxizität und die Anzahl der Nebenwirkungen bestimmt. Die Zahl 20 ist qualitativ, ein Inhaltsstoff, der in seinen Chargen als hochgiftig gilt. (verbunden: Top 10 Anzeichen dafür, dass Covid-Impfstoffe BIOWEAPONS und viel tödlicher sind als Covid-19 selbst.)

Der Grund, warum diese Unternehmen sich keine Sorgen um Sicherheitsfragen machen, ist, dass diese Dinge bereits im Voraus entwickelt wurden, damit sie giftige Chargen versenden und ihnen die Möglichkeit geben können, ihre Informationen zu sammeln.

Professionelle Hacker, die es geschafft haben, in Pfizer- und Moderna-Systeme einzusteigen, konnten die Lose überprüfen, mit genügend Beweisen, um alle bisher eingesetzten Moderna-Chargen aufzulisten.

Moderna verfügt auch über ein Web-Tool, mit dem sie das Ablaufdatum für Chargen überprüfen können, und das Hackerteam konnte mit einer Liste von Batch-Codes auf die gesamte Liste der Moderna-Batches zugreifen. Sie haben dasselbe auch mit Pfizer gemacht.

Was sie fanden, war, dass diese Unternehmen sehr spezifisch darüber waren, wo sie ihre Impfstoffe einsetzen und welche Dosen sie verteilen. Moderna hat tödliche Dosen in den USA verteilt und „Behinderungs“-Dosen in die Europäische Union exportiert. Somit war die Sterblichkeitsrate in den USA 10-mal höher als in der EU, aber es gibt 10-mal mehr nachteilige Auswirkungen und Behinderungen in der EU im Vergleich zu den Vereinigten Staaten.

Sehen Sie sich die vollständige Episode vom 3. Januar von „The Stew Peters Show“ unten an.

 

 

Sie können die „The Stew Peters Show“ von Montag bis Freitag um 20:00 Uhr auf Brighteon.TV sehen.

Folgen Sie Pandemic.news für weitere Neuigkeiten im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen.

Quellen sind:

Brighteon.com

BitChute.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60