#Gütersloh: #Corona-Angriff durch absichtliches #Anhusten – #Körperverletzung!

Gütersloh (MK) – Eine 57-jährige Gütersloherin wurde am Donnerstagmittag (26.03., 13.10 Uhr) in der Fußgängerzone der Berliner Straße von einem bis dahin unbekannter Rollstuhlfahrer mutwillig angehustet. Zuvor versuchte die Frau dem Rollstuhlfahrer noch auszuweichen. Dieser fuhr aber weiterhin direkt auf sie zu. Auch im Anschluss konnte die 57-Jährige beobachten, wie der Unbekannte andere Passanten absichtlich anhustete.

Ein weiterer Zeuge beobachtete die Situation ebenfalls und sprach den Rollstuhlfahrer daraufhin an. Zeitgleich informierte die 57-jährige Fußgängerin Polizeibeamte der City Wache. Bei dem Rollstuhlfahrer handelte es sich um einen 52-jährigen Gütersloher, gegen den nun ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung eingeleitet wurde.

 

Polizei Gütersloh

1 KOMMENTAR

  1. Diese Typen gehöeren alle in 20-Mann Zellen mit Kübeltoilette mindestens 1 Jahr eingesperrt. Dort duerfen sie sich nach Herzenlust gegenseitig anhusten und bespucken. Hofgang einzeln jeden dritten Tag eine Stunde. Sie werden dort auch genuegend Zeit haben zu lernen wie man sich benimmt.

Comments are closed.