Hamburg: Audi A6 eines Kroaten nach illegalem Rennen beschlagnahmt!

 

Tatzeit: 27.04.2019, 20:15 Uhr Tatort: Hamburg-Fuhlsbüttel, Zeppelinstraße

Am Samstagabend haben Beamte einer Verkehrsstaffel einen Audi A6 beschlagnahmt. Dem Fahrer wird ein illegales Straßenrennen vorgeworfen.

Die Besatzung eines zivilen ProViDa-Fahrzeugs der Verkehrsstaffel Innenstadt-West (VD 2) wurde auf einen Audi A6 (205 PS) aufmerksam, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit im linken Fahrstreifen der Zeppelinstraße in Richtung der Flughafenterminals fuhr. Die in Teilen kurvige Fahrbahn war zu diesem Zeitpunkt regennass.

Eine Geschwindigkeitsmessung ergab bei erlaubten 80 km/h einen Höchstwert von 142 km/h. Während der Fahrt unterschritt der Fahrer den Sicherheitsabstand in einem Fall derart stark, dass es es augenscheinlich fast zu einer Berührung mit einem vorausfahrenden Pkw kam. Zudem versuchte der Fahrer, ein Fahrzeug rechts zu überholen. Auch hierbei unterschritt er den Sicherheitsabstand erheblich, sodass er beim Wechsel auf den rechten Fahrstreifen fast einen dort fahrenden Pkw berührte.

Die Beamten stoppten das Fahrzeug daraufhin und kontrollierten den Fahrer. Hierbei beschlagnahmten sie den Führerschein des 23-jährigen Kroaten. Nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsdienst der Staatsanwaltschaft Hamburg beschlagnahmten die Beamten auch den Audi des Mannes.

Der 23-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens strafrechtlich verantworten.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Polizei Hamburg