Hermannsburg: Frau von Ex-Partner erstochen!

Erstmeldung:

Hermannsburg – In Rahmen von mutmaßlichen Streitigkeiten dringt der 37-jährige Beschuldigte gewaltsam in die Wohnung des 38-jährigen Opfers ein. Die 38-jährige meldet sich deswegen um 11:07 Uhr bei der Polizei. Die in der Nähe befindliche Streife macht sich sofort auf dem Weg und kann das Opfer schwer verletzt im Wohnzimmer auffinden. Durch den hinzueilenden Rettungsdienst kann nur noch der Tod festgestellt werden. Der 37-jährige Beschuldigte wird noch vor Ort durch die Polizei festgestellt und in Gewahrsam genommen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann gesagt werden, dass der 37-jährige Ex-Partner mit einem scharfen Gegenstand auf die 38-jährige eingewirkt und ihr dabei lebensgefährliche Verletzungen zugeführt hat. Weder die sofort eingeleiteten lebensrettenden Sofortmaßnahmen der Polizei, noch der Rettungsdienst können die Frau retten, so dass sie an ihren schweren Verletzungen verstirbt. Die umfangreichen Ermittlungen zur Aufklärung der Tat sind, in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg, Zweigstelle Celle, aufgenommen und dauern an.

Polizeiinspektion Celle

 

Zweitmeldung:

 

Hermannsburg – In dem Fall der in Hermannsburg getöteten 38-jährigen Frau ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Celle gegen einen 37-jährigen Mann aus dem Landkreis Celle wegen des Verdachts des Totschlags. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am späten Sonntagmorgen gewaltsam in die Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin eingedrungen zu sein und hiernach mit mindestens einem Messer vorsätzlich mehrfach auf das Opfer eingestochen zu haben, wobei er mit dem Eintritt des Todes gerechnet haben soll. Aufgrund der erlittenen Verletzungen verstarb die Frau noch in ihrer Wohnung. Der Beschuldigte wurde durch die Polizei, die die Frau während des Eindringens des Beschuldigten noch zur Hilfe rufen konnte, angetroffen. Dabei äußerte er gegenüber den eingesetzten Beamten spontan, seine ehemalige Lebensgefährtin erstochen zu haben. Er wurde daraufhin von der Polizei vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Celle heute Haftbefehl wegen Totschlags. Im Rahmen der Vorführung vor dem Richter äußerte sich der anwaltlich vertretene Beschuldigte zu dem Vorwurf nicht. Der Beschuldigte befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen, insbesondere zum Motiv des 37-Jährigen, dauern an.

Polizeiinspektion Celle