Hitzige Debatte über Meuthen-Rede bei AfD-Bundesparteitag

AfD-Parteitag 28.11.2020 in Kalkar, über dts Nachrichtenagentur

Kalkar (dts Nachrichtenagentur) – Beim AfD-Bundesparteitag im nordrhein-westfälischen Kalkar ist es am Sonntag zu einer hitzigen Debatte über die Parteitagsrede des AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen gekommen. Kritiker warfen Meuthen vor, mit seiner Rede bewusst zu spalten und der Partei zu schaden. Ein Redner rief dem Parteichef zu, dass seine "Zeit in der AfD" vorbei sei.

AfD-Vize Stephan Brandner sprach von einem "schweren Schaden für die Partei". Meuthen wurde allerdings auch von zahlreichen Rednern in Schutz genommen. Anhänger des Parteichefs warfen wiederum dessen Kritikern eine Spaltung der AfD vor. Meuthen selbst meldete sich ebenfalls zu Wort. Er beklagte eine "gezielte ideologisch motivierte Verdrehung" seiner Rede. Er habe sich weder gegen Bismarck noch gegen die Querdenker-Bewegung ausgesprochen, sondern lediglich zu einer kritischen Distanz zu nicht seriösen Personen aufgerufen. Auch für eine Spaltung der Partei stehe er nicht. "Die ist gar nicht in meinem Interesse." Vielmehr brauche man eine neue Einheit, so Meuthen. Konkret ging es in der Debatte um einen Antrag, in dem Meuthen "spalterische Gebaren" vorgeworfen wurden. Er wurde bereits vor der Parteitagsrede von Meuthen gestellt. Die Diskussion wurde von zahlreichen Geschäftsordnungsanträgen begleitet, in denen mehrfach das Ende der Diskussion sowie eine Nichtbefassung mit dem Antrag gefordert wurde. Am Ende wurde über den Antrag nicht abgestimmt.

Foto: AfD-Parteitag 28.11.2020 in Kalkar, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60