Hof: Mit dem Taxi und kiloweise Drogen quer durch Deutschland unterwegs

Hof – Mit mehr als zwei Dutzend Kilogramm Drogen im Gepäck wollte ein Mann im Taxi quer durch Deutschland reisen – die teure Fahrt endete jedoch mit einer Polizeikontrolle auf der Autobahn 9 in Oberfranken.

 

Schleierfahnder durchsuchten am Montag (05.10.2020) bei Hof das Auto und entdeckten im Kofferraum rund 15 Kilogramm Amphetamin und etwa zehn Kilogramm Marihuana in drei Sporttaschen. Der 37-jährige Fahrgast wurde vorläufig festgenommen und kam später in Untersuchungshaft.

Der 56 Jahre alte Taxifahrer hatte den Beschuldigten in Berlin eingesammelt und bekam von diesem den Auftrag, nach Tübingen in Baden-Württemberg zu fahren. Zunächst hielten sie noch an einer Adresse in der Bundeshauptstadt.

Dort verließ der Beschuldigte das Auto, ging in ein Haus und kam nach etwa fünf Minuten mit drei Sporttaschen zurück, die er im Kofferraum verstaute. Der 37-Jährige zahlte den Fahrpreis von 1350 Euro und legte noch 150 Euro Trinkgeld oben drauf.

Schleierfahnder stoppten den Wagen am Montagnachmittag. Passagier und Fahrer wurden vorläufig festgenommen, der Taxifahrer durfte nach seiner Vernehmung als Zeuge zurück nach Berlin fahren. Die Rauschgiftexperten des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) ermitteln unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Hof wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen den 37-Jährigen.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

1 KOMMENTAR

  1. Wer kiloweise Drogen im Gepäck hat, kann auch mal 150 Euro Trinkgeld geben.

    Schwer in Ordnung, dieser Fahr-Merkel-Gast 😉

Comments are closed.