Impfpässe nicht gerechtfertigt, die tatsächlich die Ausbreitung von COVID ERHÖHEN!

Ein durchgesickerter Regierungsbericht ergab, dass Impfstoffpässe zur Ausbreitung des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) beitragen könnten, da die Menschen immer ermutigt werden, kleine, schlecht belüftete Veranstaltungsorte zu besuchen.

Der Bericht, der von Großbritannien zusammengestellt wurde. Das Department of Digital, Culture, Media and Sport (DCMS) sagte, dass die Einführung des Passsystems den gegenteiligen beabsichtigten Effekt haben könnte.

„Wenn die Zertifizierung einige Fans aus strukturierten und gut belüfteten Sportstadien verdrängt, könnte dies dazu führen, dass sie stattdessen unstrukturierte und schlecht belüftete Pubs besuchen, in denen sie Zugang zu mehr Alkohol haben werden, als wenn es in den Stadien gäbe“, heißt es in dem Bericht. Es zitierte auch Beweise, die Spitzen in Fällen im Zusammenhang mit Pubs zeigten, als England-Teams im Ausland spielten.

Die Politik würde auch den Umsatz für die Organisatoren von Veranstaltungen senken, die die Verwendung von Impfstoffpässen erfordern, und die Einstellung von Tausenden von neuen Stewards erfordern, was schwierig sein könnte.

Nachdem Schottland versucht hatte, Impfstoffpässe einzuführen, wurden die Mitarbeiter in Nachtclubs missbraucht und die Apps scheiterten immer wieder. Schließlich wurde der Prozess als „unmittierte Katastrophe“ bezeichnet. Viele Veranstaltungsorte beschlossen, vorzeitig zu schließen und verloren 40 Prozent ihrer Besucherzahlen, was zeigt, wie das Programm Nachtclubs endgültig aussetzen wird, insbesondere wenn sie mit einer Gewinnspanne von 15 Prozent arbeiten.

Darüber hinaus bedeutet Impfpässe, dass kein negativer Test mehr erforderlich ist, obwohl geimpfte Personen das Virus immer noch übertragen können.

Impfpässe, die nicht von der Wissenschaft unterstützt werden

Der britische Ausschuss für öffentliche Verwaltung und konstitutionelle Fragen (PACAC) forderte die Regierung bereits Anfang dieses Jahres auf, ungerechtfertigte Pläne für COVID-Pässe aufzugeben, da sie keine wissenschaftlichen Argumente für solche Maßnahmen vorgebracht haben.

Die COVID-Statuszertifizierung würde bescheinigen, dass die Menschen COVID-sicher sind. Die Regierung begann im März mit ihrer Überprüfung der Idee, um zu entscheiden, ob sie ein geeignetes Instrument zur Wiedereröffnung der Wirtschaft sein könnte oder nicht.

In seinem Bericht sagte der Ausschuss, dass die Regierung es bisher versäumt hat, einen wissenschaftlichen Fall für das Passsystem vorzubringen, was wenig Beweise dafür zeigt, dass die Einführung einer COVID-Statuszertifizierung das Vertrauen der Öffentlichkeit stärken könnte.

Die Regierung geriet auch wegen ihrer Entscheidung unter Beschuss, welche Orte in das Programm aufgenommen wurden. In Bezug auf die Übertragung stellen kleine, geschlossene Räume, in denen sich Menschen versammeln, größere Risiken dar als Veranstaltungen wie Fußballspiele, an denen die Menschen tendenziell weniger regelmäßig teilnehmen und in der Regel draußen sind.

Die Regierung beschloss jedoch, Pubs und Restaurants Ausnahmen zu gewähren, was dazu führte, dass der Ausschuss eine solche Entscheidung als „größtenteils willkürlich“ bezeichnete.

Ein weiteres Anliegen, das angesprochen wird, ist der Wert der Einrichtung eines Zertifizierungsverfahrens, da die Kosten dafür stark vom Erfolg der Einführung des Impfstoffs abhängen. Die Wirksamkeit des Impfstoffs bei neuen Varianten wird auch bedeuten, dass jeder potenzielle Nutzen nur abnehmen wird, wenn die Zahl der derzeit geimpften Menschen steigt. Bisher erhielten 61 Prozent der britischen Bevölkerung eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs, während 43 Prozent vollständig geimpft waren.

Der Datenschutz ist ein weiteres Anliegen, da die Datenbank für die COVID-Pässe personenbezogene Daten enthalten könnte, die mit Krankenakten verknüpft sind. Es kann offen für Hacking sein. (verbunden: Kanadier müssen COVID-Impfstoffpass vorlegen, wenn sie mit dem Flugzeug, dem See- oder dem Zug reisen.)

„Wir erkennen die Notwendigkeit an, einen effektiven Lockdown-Austritt zu formulieren, aber COVID-Pässe sind nicht die Antwort. Wir sind völlig nicht überzeugt von der Argumenten für ihre Einführung. Obwohl es ein Werkzeug ist, das als zum Wohle des universellen Gutes verkauft und gebaut wird, hat es das Potenzial, sozialen und wirtschaftlich großen Schaden anzurichten“, sagte William Wragg, Vorsitzender der PACAC.

Er sagte auch, dass der Erfolg der Einführung des Impfstoffs und ihre Wirksamkeit den Wert der Zertifizierung in Frage stellen, da sie hohe Kosten für schnell sinkende Renditen verursachen würde. „Ehrlich gesagt, muss die Regierung jede Idee der Einführung von COVID-Pässen abschaffen. Sie sind unnötig und es gibt keine Rechtfertigung für sie in der Wissenschaft und keine in der Logik“, sagte er.

Weitere COVID-19-Updates finden Sie unter Pandemic.news.

Zu den Quellen gehören:

InfoWars.com

Ausschüsse.Parlament.uk

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60