INSA: Union verliert – SPD und Grüne gleichauf

Michael Kellner und Annalena Baerbock, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im aktuellen INSA-Meinungstrend verlieren die CDU/CSU (33,5 Prozent) im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt. Bündnis90/Die Grünen (17 Prozent) verlieren einen halben Punkt, so die Erhebung für die "Bild" (Dienstagausgabe). Die SPD (17 Prozent) gewinnt einen Punkt und zieht mit den Grünen gleich.

Die Linke (9 Prozent) legt einen halben Punkt zu. Sie kommt damit auf das Niveau der FDP (9 Prozent), die ihren Wert hält. Auch die sonstigen Parteien kommen zusammen erneut auf 4 Prozent. Sowohl eine CDU/CSU-SPD GroKo als auch eine CDU/CSU-Grüne-Koalition kämen auf jeweils 50,5 Prozent und damit auf eine regierungsfähige Mehrheit. Eine Ampelkoalition (SPD, FDP, Grüne) und ein rot-rot-grünes Bündnis (SPD, Linke, Grüne) kämen auf jeweils 43 Prozent und würden damit eine parlamentarische Mehrheit verfehlen. INSA-Chef Hermann Binkert: "Von der Zustimmung zum Coronakrisenmanagement profitierte in den vergangenen elf Monaten vor allem die Union. Mit der wachsenden Kritik am Coronakrisenmanagement sinkt auch die Zustimmung zur Union. Sie fällt aktuell auf den tiefsten Wert seit fast elf Monaten (23.3.2020)." Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 12. bis zum 15. Februar 2021 insgesamt 2.051 Bürger befragt.

Foto: Michael Kellner und Annalena Baerbock, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60