Internet der Körper: Implantierbare Mikrochips könnten alle Ihre Informationen an einem Ort speichern und Sie „hackbar“ machen!

Implantierbare Mikrochips werden jetzt als ultimative Bequemlichkeit vermarktet, aber ihr Ziel ist es, letztendlich das Internet der Körper (IoB) zu schaffen – ein Ökosystem von Sensoren, die entwickelt wurden, um den menschlichen Körper und sein Verhalten zu überwachen, zu analysieren und zu modifizieren.

Sie würden es Ihnen ermöglichen, Türen ohne Schlüssel zu öffnen oder Dinge ohne Ihre Brieftasche zu kaufen.

Schweden ist eines der ersten Länder, das implantierbare Mikrochips einführt, um mehr oder weniger eine bargeldlose Gesellschaft zu werden. Das Implantat wird die Notwendigkeit von Debit- und Kreditkarten zusammen mit Ausweis und Schlüsseln vollständig ersetzen. Um für Artikel zu bezahlen, müssen Sie nur Ihre Hand in die Nähe eines kontaktlosen Kartenlesers legen, um die Zahlung zu registrieren. (Verwandt: Implantierbare Chips für Menschen, die weltweit implementiert werden sollen.)

Schätzungsweise 5.000 bis 10.000 Schweden wurden bisher gechipt, obwohl die Behörden behaupteten, dass sie die genaue Zahl nicht kennen, da es immer noch kein zentrales Register gibt.

Die Chips sollen derzeit nicht nachverfolgbar sein, aber dies wird in Zukunft möglicherweise nicht mehr so bleiben. Während frühe Mikrochips nur begrenzte Mengen an Informationen enthalten, würde die Implementierung eines globalen digitalen Identifikationssystems alles, was man sich über eine Person vorstellen kann, von Online-Suchhistorien und medizinischen Informationen bis hin zu persönlichen Bankdaten, Social Credit Score und mehr.

Mit dem IoB wird nichts privat sein – Biosensoren, die die biologische Funktion und emotionale Zustände messen und überwachen, werden ebenfalls entwickelt. Dazu könnten auch Biosensoren gehören, die Krankheiten erkennen, indem sie chemische Reaktionen im Körper verfolgen. Zum Beispiel könnte es feststellen, ob Sie mit einem Virus wie SARS-CoV-2 oder Influenza infiziert wurden oder nicht, noch bevor Symptome auftreten. (Verwandt: Die Microchipping-Technologie kann Ihren COVID-Impfstatus und andere digitale Details mit einem einfachen Telefonscan verfolgen.)

 

 

Implantierte Chips könnten Menschen anfällig für Hacker und Überwachung machen

Die Finanztechnologieexpertin Theodora Lau stellte fest, dass implantierte Zahlungschips bereits eine Erweiterung des Internets der Dinge sind – da sie eine Möglichkeit sind, Daten zu verbinden und auszutauschen. Daher müssen die Vorteile gegen die potenziellen Risiken abgewogen werden, insbesondere wenn mehr persönliche Informationen in sie migriert werden, wodurch Menschen anfällig für Hacker und Überwachung werden.

„Wie viel sind wir bereit, aus Gründen der Bequemlichkeit zu zahlen? Wo ziehen wir die Grenze, wenn es um Privatsphäre und Sicherheit geht? Wer wird die kritische Infrastruktur und die Menschen, die Teil davon sind, schützen?“ Lau fragte.

Es gibt auch andere Bedenken im Zusammenhang mit implantierbaren Mikrochips. Fast jedes Smartphone kann den Chip mit einem richtigen Scanner lesen, und jeder könnte ihn hacken, so Dr. Geoff Watson, ein beratender Anästhesist, der sich mit dem Erfinder des Chips zusammengetan hat, um sicherzustellen, dass das Implantatverfahren nach einem medizinischen Standard durchgeführt wird.

Viele sagen, dass sie keine Datenschutzängste in Bezug auf die aktuellen Mikrochips haben, aber es ist vernünftig zu vermuten, dass die Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre auch mit der Menge der darin enthaltenen Informationen zunehmen werden. Kreditkartendiebstahl war am Anfang selten, aber heute werden Informationen gestohlen und Identitätsdiebstahl ist weit verbreitet.

Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass Diebstahl und Betrug nicht passieren werden, wenn Mikrochips alltäglicher werden, und das Risiko wird mit der Beteiligung der Regierung und Kontrolle über Verhalten und Ausgaben zunehmen, sobald die Mikrochips mit persönlichen Finanzen und programmierbaren digitalen Währungen verbunden sind.

Geschichtsprofessor Yuval Noah Harari warnte davor, dass Menschen jetzt hackbare Tiere sind, was bedeutet, dass die Technologie existiert, mit der ein Unternehmen oder die Regierung eine Person besser kennen kann als sie sich selbst, und sehr gefährlich sein kann, wenn sie missbraucht wird.

Er sagte voraus, dass Algorithmen verwendet werden, um Entscheidungen zu treffen, die historisch vom Menschen selbst getroffen wurden, einschließlich unter anderem, ob eine Person für einen bestimmten Job eingestellt werden kann oder ob ihr ein Darlehen gewährt wird.

Harari diskutierte auch den Transhumanismus in einem separaten Interview und stellte fest, dass Technologie jetzt lernt, Körper und Geist durch erweiterte Körper, Cloud-Technologie und Verbindungen zur künstlichen Intelligenz zu produzieren, und dass eine der größten Herausforderungen jetzt darin besteht, was mit Menschen zu tun ist, die dabei obsolet geworden sind.

Folgen Sie FutureTech.news für weitere Informationen über Mikrochips und was sie für Informationen und Datenschutz bedeuten.

Sehen Sie sich das Video unten an, um mehr über Yuval Hararis Interpretation der „Great Reset“-Erzählung zu erfahren.

 

 

Dieses Video stammt vom Thrivetime Show-Kanal auf Brighteon.com.

Weitere verwandte Geschichten:

Das schwedische Startup führt implantierbaren Mikrochip ein, der einen COVID-Pass unter der Haut aufbewahren kann.

Michigan verabschiedet Gesetzentwurf an „freiwillige“ Mikrochip-Menschen mit RFID-Transpondern.

Der Durchbruch des Mikrochips „Skynet“ kündigte an, dass er die Menschheit mit KI-Cyberlords ENSLAVE… das Ende der Menschheit nähert sich.

DARPA nutzt Mainstream-Medien, um implantierbare Mikrochips zur Schau zu stellen, „um das Coronavirus aufzuhalten“.

Mark of the Beast: CIA, CCP enthüllen „Vaccine Credential Initiative“, die die Mikrochip-Verfolgung des Impfstoffstatus beinhalten wird.

Zu den Quellen gehören:

LifeSiteNews.com

MiamiStandardNews.com

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60