Iraner nach Schüssen auf Essener Synagoge festgenommen – Vorwurf: Anstiftung zum Anschlag!

Nach den Schüssen an der Alten Synagoge in Essen ist ein Mann festgenommen worden. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag-Ausgabe) berichtet, handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen Deutsch-Iraner. Ihm wird die Anstiftung zu einem Anschlag vorgeworfen. Nach Informationen der Zeitung hat der Mann beide Staatsbürgerschaften. Er wurde in Dortmund festgenommen. Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte am Freitagmorgen im Innenausschuss des Landtages berichtet, dass es in der Nacht insgesamt drei Vorfälle an jüdischen Einrichtungen im Ruhrgebiet gegeben habe. Zwei in Essen, ein weiterer sei vereitelt worden.

https://www.ksta.de/politik/nrw-politik/wende-im-fall-essen-drei-anschlaege-auf-juedische-einrichtungen-373806

Kölner Stadt-Anzeiger