Israelische Mutter enthüllt die Leben, die durch COVID-19-Impfstoffe zerstört, entgleist und genommen wurden!

Eine israelische Mutter stellt sich der Herausforderung, die Welt über die Leben zu informieren , die durch die Impfstoffe gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) in Israel zerstört, entgleist und zerstört wurden. Die Mutter von zwei Jungen, die sich als Avital identifizierte, hat Tausende von Zeugnissen gelesen und mit Hunderten von Menschen gesprochen, um ein 67-minütiges Video mit dem Titel „The Testimonies Project“ zu erstellen.

Das Video kann hier in voller Länge angesehen werden . Es kann auch auf derselben Website nach Kategorie eingesehen werden: Herzprobleme, neurologische, vaginale Blutungen, Blutgerinnsel, Entzündungen, Hautprobleme und Krankheitsausbruch.

„In den letzten Monaten habe ich von immer mehr Menschen, die ich kenne, gehört, die kurz nach der Pfizer-Spritze schwere Nebenwirkungen hatten. Mir ist auch aufgefallen, dass kein Nachrichtenunternehmen, kein Journalist, Reporter oder sonst jemand diese Ereignisse gründlich untersucht und die Daten veröffentlicht hat“, sagt Avital.

„Dann begannen sie, unseren Kindern diesen experimentellen Impfstoff zu verabreichen. Da habe ich mich entschieden, diese Aufgabe zu übernehmen.“

Avital gibt zu, dass es nicht einfach war. Sie sagt, dass die meisten Opfer von COVID-19-Impfstoffen Angst haben, entlarvt zu werden, wegen der „Feindschaft in Bezug auf das Thema“. Aber schließlich konnte sie die Mutigen erreichen, die sich bereit erklärten, ihre unangenehme Impferfahrung mit der Welt zu teilen.

„Was kann ich dir sagen? Ihr Sohn geht schlafen und am Morgen finden Sie ihn tot. Es ist schrecklich“, sagt ein Vater namens Meir, der seinen vollständig geimpften Sohn Daniel Jacob durch einen Herzstillstand verloren hat.

Ali, 41, hat zwei Schlaganfälle erlitten, nachdem er die zweite Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten hatte. „Ich habe keinen Krankheitshintergrund und plötzlich zwei Schlaganfälle in der Mitte des Lebens? Ich warte ehrlich gesagt nur darauf, dass der dritte Schluss macht“, sagt er. (Verwandt: Der  Mann aus Mississippi, der als „jung und gesund“ beschrieben wird, erleidet unmittelbar nach der COVID-Impfung einen schwächenden Schlaganfall. )

Der 57-jährige Gavriel wurde nur wenige Stunden nach Erhalt des COVID-19-Impfstoffs am offenen Herzen operiert.

„Mein Rabbi hat mich überzeugt, mich impfen zu lassen. Sie geben mir die Spritze und dann, drei Stunden später, hatte ich einen Druck im Magen. Plötzlich war mir heiß. Ich habe mich ausgezogen“, sagt Gavriel. „Ich habe meinem Bruder gesagt, er soll einen Krankenwagen rufen. Sie brachten mich ins Krankenhaus, machten Röntgenaufnahmen. Sie sagten: ‚Du hattest ein Loch in der Hauptschlagader des Herzens.‘ Ich fand mich auf dem Operationstisch wieder und wurde am offenen Herzen operiert.“

Gesunder junger Mann mit Myokarditis diagnostiziert

Ein vollkommen gesunder 27-Jähriger ist nach der Impfung fast ums Leben gekommen.

„Ich habe mich für die Impfung entschieden, weil ich mit meinem Partner in den Urlaub fahren wollte. Eine Woche nach der zweiten Dosis verspürte ich einen gewissen Druck in meiner Brust – ein brennendes Gefühl, als würde mein Herz gleich aus der Brust platzen“, sagt Nir Tal.

Bei ihm wurde Myokarditis diagnostiziert, eine Entzündung des Herzmuskels, die mit mRNA-Impfstoffen wie dem von Pfizer in Verbindung gebracht wurde. (Verwandt:  Kardiologe sagt, dass kein Fall von COVID-19-Impfstoff-induzierter Myokarditis mild ist. )

„Sie haben es vor Ort diagnostiziert. Sie brachten das Echogerät in die Notaufnahme und brachten alle Geräte dorthin, weil meine Körpertemperatur auf etwa 40 Grad Celsius anstieg. Meine Beine waren gelähmt. Ich habe mich wirklich schlecht gefühlt“, sagt Tal und fügt hinzu, dass er einen Fehler gemacht habe, als er den Impfstoff genommen habe.

Myokarditis verringert die Pumpfähigkeit Ihres Herzens und kann zu schnellen oder anormalen Herzschlägen führen . Schwere Fälle von Myokarditis können zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzinsuffizienz und plötzlichem Herzstillstand führen. Anzeichen einer Myokarditis sind Brustschmerzen, Atemprobleme, anormaler Herzschlag, schnelle Atmung, Fieber und Ohnmacht.

Gesunde Frau mittleren Alters, bei der Perikarditis diagnostiziert wurde

Elinor, 41, hat nach der ersten Dosis keine Nebenwirkungen erlitten. Aber nach der zweiten Dosis bekam sie Schmerzen in der Brust.

„Der Arzt hat mich gefragt, was passiert ist. Ich sagte ihm, dass ich wegen Brustschmerzen zur Krankenschwester gekommen sei. Ich wollte sichergehen, dass ich nach Hause gehen kann. Ich bin ein gesunder Mensch. Ich rauche nicht. Ich bin ein Athlet. Ich nehme keine Medikamente“, sagt Elinor.

Der Arzt hat ihr mitgeteilt, dass ihr Elektrokardiogramm (EKG) eine Unregelmäßigkeit aufweist. Nach einer weiteren EKG-Untersuchung sowie Röntgen- und Echokardiogramm wurde bei Elinor eine Perikarditis diagnostiziert.

„Ich hatte wirklich Angst, weil ich nichts über Perikarditis wusste. Was ist die Bedeutung? Bedeutet das, dass ich einen Langzeitschaden habe?“

Perikarditis ist eine Entzündung des Perikards, einer sackartigen Struktur mit zwei dünnen Gewebeschichten, die das Herz umgeben, um es an Ort und Stelle zu halten und ihm zu helfen, zu arbeiten. Eine kleine Menge Flüssigkeit hält die Schichten getrennt, so dass es weniger Reibung zwischen ihnen gibt, wenn das Herz schlägt.

Es kann lebensbedrohlich sein, wenn sich zu viel Flüssigkeit im Perikard ansammelt. Überschüssige Flüssigkeit übt Druck auf das Herz aus und lässt es sich nicht richtig füllen. Weniger Blut verlässt das Herz, was zu einem dramatischen Blutdruckabfall führt.

Gesunder Senior mit Vorhofflimmern diagnostiziert

Bei Esti, 76, wurde nach der zweiten Impfdosis Vorhofflimmern diagnostiziert. Vorhofflimmern ist ein Zittern oder unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmie), der zu Blutgerinnseln, Schlaganfall, Herzinsuffizienz und anderen herzbezogenen Komplikationen führen kann. (Verwandt:  Top-Lebensmittel, die Sie vermeiden und essen sollten, wenn Vorhofflimmern diagnostiziert wird. )

Sie hatte nach der ersten Dosis Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen und unregelmäßigen Herzschlag, aber ein Kardiologe ermutigte sie dennoch, die zweite Dosis einzunehmen. „Vor der Impfung war ich wirklich gesund. Kein Bluthochdruck, kein Diabetes. Nichts von dem, was Leute in meinem Alter haben“, sagt Esti.

Viele andere haben ihre schrecklichen Erfahrungen nach der Impfung geteilt .

Itzhak, 32, sagt: „Nach dem zweiten Schuss hatte ich Fieber. Ich lag fast eine Woche im Bett. Ungefähr einen Monat später begann ich zu fühlen, dass mir etwas Schlimmes passierte. Mein Herz klopfte heftig und ich hatte das Gefühl, ich kann nicht einmal sitzen bleiben. Mein Herzschlag weckt mich und ich kann nicht normal funktionieren.“

Naama, 53, sagt: „Mein Gesicht wurde blass. Ich habe Dinge gespürt, die ich noch nie zuvor gefühlt habe. Ich fing an zu zittern, entsetzliche Kopfschmerzen. Mein Herz schlägt irrational. Ich habe zu Hause meinen Blutdruck gemessen und er war gefährlich hoch. So ging es mir einen ganzen Monat lang. Ich hab mich zu Tode erschrocken.“

Eines der COVID-19-Impfstoffopfer fasst die Impfkampagnen von Regierungen auf der ganzen Welt perfekt zusammen: „Es ist eine Katastrophe – eine internationale Katastrophe. Wir sind Laborratten. Das ist die Wahrheit.“

Folgen Sie Immunization.news,  um weitere Neuigkeiten und Informationen zu Coronavirus-Impfstoffen zu erhalten.

Quellen sind:

VaxTestimonies.org

NaturalHealth365.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60