Johns Hopkins-Daten BEWEISEN, dass die Verteilung von COVID-19-Impfstoffen zu Spitzenwerten bei Infektionen und Todesfällen geführt hat!

Die von der Johns Hopkins University gesammelten Daten beweisen definitiv, dass die Impfstoffe des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) die Pandemie verschlimmert haben, und diese gefährlichen Schüsse verursachen Krankheiten und Todesfälle.

Dies sagt Joel Smalley, ein quantitativer Datenanalyst aus dem Vereinigten Königreich, der ein Video mit dem Titel „COVID Deaths Before and After Vaccination Programs“ veröffentlicht hat. In dem Video analysiert Smalley Daten von Johns Hopkins, die beweisen, dass Länder auf der ganzen Welt massive Spitzen bei neuen COVID-19-Erkrankungen und Todesfällen erlebten, nachdem sie in eine große Menge von COVID-19-Impfstoffen eingeführt wurden.

Die Datenpunkte zeigen den gleichen Anstieg in Dutzenden von Ländern. Smalley nutzt diese Analyse, um die Vorstellung in Frage zu stellen, dass die Impfstoffe genug Wirksamkeit gezeigt haben, um ihre weit verbreitete Verwendung aufrechtzuerhalten.

„COVID-Impfstoffe sind zwischen 50 und 80 Prozent wirksam bei der Reduzierung schwerer Krankheiten und Todesfälle“, sagt Smalley. „Sie müssen mindestens 50 Prozent betragen, um die Notfallgenehmigung beizubehalten. Eine solche dramatische Wirksamkeit sollte in den empirischen, „realen“ Daten sichtbar sein. Es sollte nur sehr wenige Länderausnahmen geben.“

In Smalleys Video präsentiert er wöchentliche COVID-19-Todesfälle pro Land vor und nach der Einführung der experimentellen und tödlichen Coronavirus-Impfstoffe. Die Daten zeigen einen Zusammenhang zwischen der Verteilung von COVID-19-Impfstoffen und Spitzen der Coronavirus-bedingten Todesfälle in etwa 40 verschiedenen Ländern.

Das Video hat einige Nationen hervorgehoben, die entweder sehr hohe Impfraten haben oder früh in der Pandemie für ihre effektive Reaktion auf das Coronavirus bis zur Ankunft von Impfstoffen gelobt wurden. Zu diesen Ländern gehören das Vereinigte Königreich, Israel und Taiwan.

„Während sich die Korrelation nicht als Ursache erweist und sich relevante Daten breiter ansieht, kann ein weltweiter Trend zu hohen Infektions-, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen unter den Geimpften gefunden werden“, schreibt der Journalist Patrick Delaney von Life Site News.

 

 

Daten aus der ganzen Welt beweisen, dass COVID-19-Impfstoffe mehr Krankheit und Tod verursachen

Das Phänomen, dass Länder nach einem kürzlich hohen Grad der Impfstoffverabreichung plötzlich einen plötzlichen Anstieg der COVID-19-Neuinfektionen und Todesfälle erleben, ist zu einem universellen Trend geworden.

Sogar Pfizer hat diese Korrelation erkannt, als in einem Dokument, das der Food and Drug Administration vorgelegt wurde, enthüllt wurde, dass der COVID-19-Impfstoff des Unternehmens die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Menschen an COVID-19 erkranken, um etwa 300 Prozent erhöht.

Dr. Peter McCullough, ein Arzt mit Spezialisierungen in Innere Medizin und Kardiologie, hat eine Studie erwähnt, die ergab, dass „geimpfte Personen im Vergleich zu den Ungeimpften die 251-fache der Belastung von COVID-19-Viren in ihren Nasenlöchern tragen“.

„Während die Symptome der Infektion moderiert werden, ermöglicht die Impfung geimpften Personen, ungewöhnlich hohe Viruslasten zu tragen, ohne zuerst krank zu werden, was sie möglicherweise in präsymptomatische Superstreuer verwandelt“, schreibt McCullough. Er glaubt, dass dies der Grund ist, warum viele Orte mit hohen Impfraten „prominente Ausbrüche“ bei geimpften Personen erleben.

Im September wurden rund 75 Prozent der Menschen in Vermont, die an COVID-19 starben, vollständig geimpft.

Bereits im Juli wurde berichtet, dass rund 40 Prozent der wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingelieferten Menschen vollständig geimpft wurden. In jüngerer Zeit, wie der republikanische Senator betonte. Ron Johnson aus Wisconsin, Public Health England, gab zu, dass auch rund 63 Prozent der Menschen in Großbritannien, die der Delta-Variante nach dem Impfstoff erlagen, geimpft wurden. (verbunden: BBC: 2 von 3 bestätigten COVID-19-Fällen in Großbritannien gehören zu den Geimpften; 87 % der Krankenhausaufenthalte gehören zu den Vaxxed.)

In Israel, einer der am stärksten geimpften Nationen der Welt, sind COVID-19-Fälle und Krankenhausaufenthalte unter den Geimpften in den letzten Monaten in die Höhe geschnellt.

Dr. Kobi Haviv, Direktor des Herzog-Krankenhauses in Jerusalem, bemerkte bei einem Auftritt auf dem israelischen Kanal 13, dass „der größte Teil der Bevölkerung“ Israels bereits geimpft ist. Trotzdem werden in seinem Krankenhaus immer noch viele COVID-19-Fälle aufgenommen.

Laut Haviv sind zwischen 85 und 90 Prozent der Krankenhausaufenthalte im Herzog-Krankenhaus vollständig geimpft. Darüber hinaus werden auch rund 95 Prozent der COVID-19-Patienten mit schweren Fällen geimpft.

„Wir eröffnen mehr COVID-Stationen“, sagt Haviv. „Die Wirksamkeit des Impfstoffs verblasst.“

Erfahren Sie mehr darüber, wie gefährlich es für Menschen ist, die COVID-19-Impfstoffe einzunehmen, indem Sie die neuesten Artikel unter Vaccines.news lesen.

Quellen sind:

InfoWars.com 1

LifeSiteNews.com

InfoWars.com 2

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60