Judicial Watch verklagt die Regierung wegen Weigerung, COVID-„Impfstoff“-Nebenwirkungen offenzulegen

Die USA Das Department of Health and Human Services (HHS) weigert sich, Anfragen nach Daten zu nachteiligen Nebenwirkungen zu erfüllen, die durch „Impfstoffe“ des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) verursacht werden, also verklagt Judicial Watch.

Berichten zufolge hat die rechtliche Überwachungsgruppe eine Klage nach dem Freedom of Information Act (FOIA) gegen das HHS eingereicht, weil sie einen Antrag vom August 2021 ignoriert hat:

„Alle E-Mails, die an und von Mitgliedern des Beratenden Ausschusses für Impfstoffe und verwandte biologische Produkte zu unerwünschten Ereignissen, Todesfällen und/oder Verletzungen gesendet werden, die durch Untersuchungsimpfstoffe zur Prävention oder Behandlung von SARS-CoV-2 und/oder COVID-19 verursacht werden, die derzeit von Pfizer / BioNTech, Moderna und/oder Johnson &

HHS hat es natürlich versäumt, diese Informationen zu beschaffen, also hat Tom Fitton, Präsident von Judicial Watch, getan, was er normalerweise tut: Maßnahmen zu ergreifen.

„Die rechtswidrige Steinmauer der Regierung zu diesem Thema, die jetzt eine FOIA-Klage des Bundes lösen muss, deutet darauf hin, dass es etwas zu verbergen gibt“, sagt Fitton. „Amerikaner haben ein Recht darauf, über alle Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit den COVID-Impfstoffen Bescheid zu wissen“.

Amerika: Ihre Regierung arbeitet gegen Sie, nicht für Sie

In einem Artikel, den er für The Federalist schrieb, Dr. David Gortler, Pharmakologe, Apotheker und FDA (USA) Food and Drug Administration) und Gesundheitspolitik-Stipendiatin am Ethics and Public Policy Center, fragten, warum die Regierung darauf besteht, die Amerikaner über Fauci-Grippeimpfungen im Dunkeln zu halten.

„Die FDA, Centers for Disease Control, Pfizer und Moderna wussten seit dem ersten Tag von Myokarditis- und Perikarditis-Risiken aus den mRNA-Impfstoffen, gaben den Amerikanern jedoch keine formellen Warnungen in Form von Empfehlung von Kennzeichnungsänderungen oder anderen Warnungen, wie Briefen zur Warnung von Ärzten, Apothekern oder der amerikanischen Öffentlichkeit“, schreibt Gortler.

 

 

„Die elementare Drogensicherheitserziehung sagt uns, dass, wenn ein Risiko in kleinen, vorläufigen, hochkontrollierten, vom Hersteller gesponserten Erststudien mit speziell ausgewählten Probanden durch den Sponsor auftritt, ein erhebliches Potenzial besteht, dass es zu vielen Menschen führen würde, die dieses Risiko haben, wenn dasselbe Medikament beispielsweise einem Großteil des Planeten verabreicht wird.“

Es sei entscheidend, fügte Gortler hinzu, dass diejenigen, die diese Studien durchführen, sowie die Regierung alle unerwünschten Ereignisse achten, die sich in den frühen Stadien experimenteller Arzneimitteltests manifestieren, einschließlich der brandneuen mRNA-Technologie (Messenger RNA), die bei den Injektionen von Pfizer-BioNTech und Moderna verwendet wurde.

„Im Normallauf der Dinge würde die Verantwortung, Verbraucher und Verordner über Aktualisierungen in Bezug auf Sicherheit und Wirksamkeit zu informieren, bei den Herstellern liegen“, behauptet Gortler.

„Aber da COVID-19-Impfungen vom Weißen Haus für alle Arbeitnehmer vorgeschrieben wurden, bis der Oberste Gerichtshof Maßnahmen ergriff (sie sind immer noch für Angehörige der Gesundheitsberufe vorgeschrieben) und die Tatsache, dass Pfizer und Moderna immer noch einen staatlich gewährten Haftungsschutz haben, muss die Pflicht zur Sicherheitsüberwachung unter die Schirmherrschaft der FDA fallen.“

Hat die FDA jedoch ihre Pflicht erfüllt? Kaum. Soweit wir das beurteilen können, hat die FDA nichts anderes getan, als die Wahrheit zu verbergen, während sie die Zulassung für die Medikamente mit Warpgeschwindigkeit beschleunigt und Hunderte von Millionen von amerikanischen Leben gefährdet.

Ein Großteil dieses Risikos ist bereits Realität für die Millionen von Amerikanern geworden, die jetzt an tödlichen, spike-Protein-induzierten Blutgerinnseln, Herz-Kreislauf-Problemen, neurologischen Schäden und anderen durch Impfungen verursachten Krankheiten leiden.

„Heute sind zweifellos schwerwiegende kardiovaskuläre, thrombotische und neurologische Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Impfstoff auf der ganzen Welt aufgetreten“, sagt Gortler.

„Das FDA-eigene System zur Verfolgung unerwünschter Ereignisse im Impfstoff (das Vaccine Adverse Event Reporting System oder VAERS) weist erhebliche und ernsthafte Risiken durch den Impfstoff auf, obwohl die FDA nur geschätzte 10 Prozent aller unerwünschten Ereignisse sammelt.“

Trotz alledem weigern sich Bundesbehörden wie die HHS, der amerikanischen Öffentlichkeit die Wahrheit zu sagen. Warum glaubst du, dass das so ist?

Weitere verwandte Nachrichten über Fauci-Grippeimpfungen finden Sie unter ChemicalViolence.com.

Zu den Quellen gehören:

HarbingersDaily.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60