Kalefeld: Unschöne Randerscheinungen rund um den Karneval und eine Schusswaffe

 

Kalefeld – (lpk) Außerhalb des in der Eboldshäuser Straße aufgestellten Festzeltes kam es am Samstag zu diversen Körperverletzungen, welche in der Folge die Polizei beschäftigten. Ausgangslage war ausnahmslos die Alkoholbeeinflussung von Tätern und Opfern. Die Gandersheimer Polizei zeigte sich jedoch gut vorbereitet und erstickte weitere Vorkommnisse im Keim. Kurt von 17.00 uhr zettelte zunächst ein 27-jähriger Sülbecker einen Streit mit einem 19-jährigen Moringer an. In der Folge flogen die Fäuste zwischen den Kontrahenten. Ein 30-jähriger Echter wollte Zivilcourage zeigen und stellte sich zwischen die Schläger. Dabei erwischte ihn auch ein Schlag und erging zu Boden. Ein 22-jähriger aus der Clique des beteiligten 19-jährigen trat unvermittelt auf den am Boden liegenden ein und verletzte ihn am Knie. Die Polizei trennte alle Beteiligten, stellte die Personalien fest und leitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ein. Der 30-jährige Echter musste sich zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus begeben. Weiter ging es gegen 19.15 Uhr zwischen zwei jungen Frauen aus Northeim und Echte. Die 16-jährige Northeimerin beleidigte ihr ebenfalls 16-jähriges Opfer zunächst in unflätiger Art und Weise und schlug anschließend auf sie ein. Auch hier schlichtete die Polizei. Aus dem Umfeld der 16-jährigen Täterin wurde dabei versucht, die Amtshandlungen zu stören. Ein 19-jähriger und ein 21-jähriger aus Moringen taten sich dabei dabei besonders hervor, so dass Platzverweise gegen die beiden ausgesprochen werden mussten. In der Folge hatte der 21-jährige nichts anderes zu tun, als aus einer mitgeführten Schußwaffe – wie sich wenig später herausstellte eine Schreckschußpistole – beim Weggehen zweimal in die Luft zu schießen. Sowohl der 19-jährige als auch der 21-jährige wurden daraufhin dem Polizeigewahrsam in Northeim zugeführt, wo sie erst nach Beendigung des Karnevalsfeierlichkeiten in der Nacht zum Sonntag entlassen wurden. Sowohl die Schreckschußpistole als auch ein bei der Durchsuchung aufgefundener Teleskopschlagstock wurden sichergestellt. Weiterhin wurde eine geringen Menge Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Dieses wurde ebenfalls einem Mitglied der Moringen Gruppe zugeordnet. Fast zur „Nebensache“ geriet dabei eine angezeigte Sachbeschädigung im Schützenweg. An einem Skoda Fabia wurde die rechte Rücklichtverglasung demoliert. Der Täter muss sich dabei verletzt haben, denn in unmittelbarer Tatortnähe wurde eine kleinere Blutlache festgestellt. Viel zu tun in der Folge für die Polizei, die eine ganze Palette von Straftaten abzuarbeiten hat. P.s.: Selbstverständlich wurden auch die Festumzüge am Sonntag im Bereich der Eboldshäuser Straße begleitet und abgesichert. Hier verlief alles reibungslos und einer Karnevalsveranstaltung angemessen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim
Polizeikommissariat Bad Gandersheim