Karlsruhe – Frau mit Kleinkind missachtet Corona-Regeln in Supermarkt und wird renitent!

Äußert renitent gab sich eine 35-jährige Frau, die am Montag gegen 18.45 Uhr mit ihrem einjährigen Kind in einem Discounter in der Schneidemühler Straße ohne den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz unterwegs war.

Vom Marktleiter darauf angesprochen, konnte sie keine gültige Befreiung von der Tragepflicht vorlegen und beleidigte den Mann wie auch eine Mitarbeiterin, die zur Unterstützung hinzukam. Darüber hinaus schrie die Frau laut umher und wollte die Örtlichkeit verlassen. In der Folge wurde die Polizei hinzugezogen, denen die Kundin ihre Personalien nicht preisgeben wollte.

Auch nach eingehender Darstellung der rechtlichen Verhältnisse blieb die Frau ungeachtet ihres im Kinderwagen befindlichen Kleinkindes stur und wehrte sich durch Festhalten, Drehen und Winden gegen die weiteren polizeilichen Maßnahmen. Zuletzt musste die 35-jährige Polin nach Androhung der Zwangsmaßnahmen für kurze Zeit gefesselt werden, bis sie zweifelsfrei identifiziert war.

Nun muss sie mit Anzeigen wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen die Corona-Verordnung rechnen.

 

Polizeipräsidium Karlsruhe

 

Wegen aktueller Zensur folgt mir bitte auf Telegram:

https://t.me/Pressecop24,

https://t.me/ChatPressecop24

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60