Kassel: Versuchtes Tötungsdelikt mit Messer am Stern durch Facharbeiter aus Eritrea an Landsmann!

Kassel:

Am frühen Samstagmorgen wurden Rettungskräfte und die Polizei gegen 6 Uhr zur Straßenbahnhaltestelle „Am Stern“ gerufen, nachdem dort ein 30-Jähriger mit einem Messer angegriffen worden war. Die hinzugeeilten Streifen fanden den Mann mit teils tiefen Stich- und Schnittverletzungen am Rücken und am Oberschenkel auf. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten umgehend in ein Kasseler Krankenhaus. Der zunächst unbekannte Täter war bei Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet. Vor Ort konnten die Beamten das mutmaßlich genutzte Tatmesser auffinden und sicherstellen. Die weiteren Ermittlungen durch die für Kapitaldelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo wegen versuchten Totschlags führten bereits kurz nach der Tat zur Identifizierung eines dringend Tatverdächtigen. Der in Kassel wohnende 22-jährige Mann war durch Zeugenhinweise in den Fokus der Ermittler geraten. Weitere Auswertungen erhärteten den Verdacht, dass es sich bei ihm um die Person handelte, die den 30-Jährigen schwer verletzte. Die Kasseler Staatsanwaltschaft beantragte im weiteren Verlauf einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Verdächtigen. Im Rahmen gezielter Fahndungsmaßnahmen gelang Spezialkräften der Polizei am gestrigen Montagnachmittag die Festnahme des 22-Jährigen in Kassel. Er wurde heute einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft. Die fortgesetzten Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen standen einer früheren Veröffentlichung des Sachverhalts noch entgegen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind das Opfer und der Tatverdächtige flüchtig miteinander bekannt. Vor der Tat sollen sich die beiden Männer mit eritreischer Staatsangehörigkeit in einer Bar aufgehalten und unterhalten haben, ohne dass es zu Streitigkeiten oder einer Auseinandersetzung kam. Nachdem der 30-Jährige das Lokal verlassen hatte, soll ihm der 22-Jährige gefolgt sein und ihn anschließend an der Straßenbahnhaltestelle unvermittelt und ohne ersichtlichen Grund mit dem Messer angegriffen haben. Anwesende Zeugen sollen noch vergeblich versucht haben, verbal auf den Täter einzuwirken, der letztlich die Flucht ergriff.

Die weiteren Ermittlungen gegen den 22-Jährigen wegen versuchten Totschlags sowie zum Ablauf und den Hintergründen der Tat dauern derzeit an.

 

Polizeipräsidium Nordhessen