Klage eingereicht, nachdem Lehrer suspendiert worden war, weil er bei der Sitzung des öffentlichen Schulausschusses über Gender-Ideologie gesprochen hatte

Die vorgeschlagenen Richtlinien würden Lehrer zwingen, ihre Überzeugungen zu verletzen, indem sie von ihnen verlangen, dass sie die Schüler mit ihren gewählten Pronomen ansprechen und nicht mit denen, die ihrem biologischen Geschlecht entsprechen.

ASHBURN, Virginia, 2. Juni 2021 ( LifeSiteNews ) – Anwälte der Alliance Defending Freedom (ADF), die einen Grundschullehrer in Leesburg vertreten, haben am  Dienstag eine Klage gegen die öffentlichen Schulen von Loudoun County eingereicht,  nachdem ihn Beamte suspendiert hatten, weil er seine Einwände gegen zwei vorgeschlagene Schulrichtlinien in der Öffentlichkeit geäußert hatte Kommentarfrist einer Schulratssitzung. Die Richtlinien würden Lehrer dazu zwingen, ihr Gewissen als Erzieher und ihre tief verwurzelten Überzeugungen zu verletzen, indem sie von ihnen verlangen, dass sie die Schüler mit ihren gewählten Pronomen ansprechen und nicht mit denen, die ihrem biologischen Geschlecht entsprechen.

Der Lehrer, Tanner Cross, nahm am 25. Mai an der Sitzung des Schulausschusses von Loudoun County teil, wo er respektvoll seine Besorgnis um Schüler, die mit Geschlechtsdysphorie kämpfen, und auch seine Besorgnis darüber erklärte, gezwungen zu werden, etwas zu sagen, von dem er weiß, dass es falsch ist und gegen seinen Glauben verstößt. Zwei Tage nach dem Treffen teilte die Schule Tanner in einem  Brief mit,  dass er in Verwaltungsurlaub versetzt werde, „in Erwartung einer Untersuchung von Vorwürfen, dass [er] sich an einem Verhalten beteiligt habe, das den Betrieb der Leesburg Elementary School störend beeinflusst habe“.

„Öffentliche Schulen haben keine Aufgabe, Lehrer dazu zu zwingen, ideologische Überzeugungen zu äußern, die sie nicht vertreten, noch haben sie das Recht, jemanden zu suspendieren, nur weil er seine Meinung in einer öffentlichen Versammlung respektvoll äußert“, sagte Tyson Langhofer, Senior Counsel der ADF, Direktor der ADF-Zentrum für akademische Freiheit. „Der Schulbezirk befürwortet in einem heiß umstrittenen Thema bestimmte Glaubenssätze und möchte Tanner zwingen, Onkel zu weinen und sie ebenfalls zu unterstützen. Das ist weder rechtlich noch verfassungskonform, und das war auch der Schritt der Schule, Tanner zu beurlauben.“

Weiterlesen……………………………….

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60