Klimawandel: Der Südpol verzeichnet seine kälteste Sechsmonatsstrecke, Eisvolumen im Arktischen Meer vergrößert!

Der Südpol verzeichnete gerade seine kälteste sechsmonatige Strecke seit 1976. Das Eisvolumen im Arktischen Meer bricht derzeit 20-Jahres-Rekorde. Eisbrocken stören die Schifffahrtsrouten im Sibirischen Meer. Es gibt Anzeichen dafür, dass die Erde in eine Zeit der schnellen Abkühlung eintritt. Tatsächlich verändert sich das Klima ständig, aber die Ursachen und Auswirkungen, die von den Unternehmensmedien verbreitet werden, könnten nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Panikmacher der globalen Erwärmung nutzen seit Jahrzehnten Lügen

Seit Jahrzehnten lügen Panikmacher der globalen Erwärmung die Öffentlichkeit über steigende Temperaturen und bevorstehende Szenarien zum „Ende der Welt“. Bereits 2007 behaupteten US-Wissenschaftler, dass die Arktis innerhalb von „5-6 Jahren“ völlig „eisfrei“ sein und einen katastrophalen Anstieg des Meeresspiegels verursachen würde. Der Bericht wurde von der BBC veröffentlicht. Damals war Professor Wieslaw Maslowski aus den USA Marine, Department of Oceanography sagte, der Bericht sei zu konservativ und dass die Pole bis zum Sommer 2013 völlig „eisfrei“ sein würden.

Als 2013 kam, kam das Ende der Welt nie, das Polareis blieb intakt, und das Meer stieg nicht auf. Küstengemeinden waren sicher. Aber es dauerte nicht lange, bis eine neue Generation von Klimaalarmisten den Mantel der Propaganda des Klimauntergangs aufgreifte. Im Jahr 2010 wurde Mark Sereezer, der neu ernannte leitende Wissenschaftler am Snow and Ice Data Center der US-Regierung, bekanntlich mit den Worten zitiert: „Die Arktis schreit.“ Heute schließt sich Alexandria Ocasio-Cortez (D-N.Y.) einem Chor von Demokraten an, die kreischen, dass wir nur 10-12 Jahre von einem Ende der Weltklimakatastrophe entfernt sind.

Schneller Vorlauf bis 2021, und die Regierungen treffen sich, um Möglichkeiten zu diskutieren, eine katastrophale Klimakatastrophe zu verhindern, die einfach nie einzutreten scheint. Obwohl die Vorhersagen zur globalen Erwärmung weiterhin als Hysterie, Propaganda und wissenschaftliche Bosheit aufgedeckt werden, wollen die Regierungen diese Erzählung als Gelegenheit nutzen, Volkswirtschaften zu kontrollieren, die Menschen zu besteuern, die Atmosphäre zu konstruieren und den Planeten zu terraformieren.

Neue staatliche Vorschriften werden die Energieerzeugung ersticken und die Souveränität und Unabhängigkeit ganzer Nationen bedrohen, Länder von einer zentralisierten Energiequelle abhängig machen und die Menschen zwingen, mehr für die ihnen zugewiesene Energie zu bezahlen. Regierungen werden es schwieriger machen, Autos und Lastwagen mit echten Motoren zu fahren, und stattdessen Elektroautos den Menschen in die Kehle schieben. Unterdessen drohen Psychosen wie Bill Gates, Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu entfernen, um die Weltbevölkerung zu reduzieren.

Südpol verzeichnet die kälteste Sechsmonatsspanne in der aufgezeichneten Geschichte

Egal, wie sehr die Panikmacher der globalen Erwärmung versuchen, die Öffentlichkeit vom bevorstehenden Untergang zu überzeugen, es gibt Beweise dafür, dass das Gegenteil geschieht. Der Planet kühlt sich ab, und das ist nicht unbedingt eine gute Sache. Im Jahr 2021 verzeichneten Klimatologen die kälteste sechsmonatige Strecke am Südpol in der Geschichte. Zwischen April und September 2021 betrug der Südpol eine Durchschnittstemperatur von -61,1 °C (-78 °F). Die zuvor kälteste Sechsmonatsspanne wurde 1976 bei -60,6 °C (-77F) verzeichnet.

Das Dänische Meteorologische Institut berichtet, dass sich das Eis im Arktischen Meer in den letzten Jahren schnell angesammelt hat und sein Volumen jetzt größer ist als jedes andere Zeitpunkt in den letzten fünfzehn Jahren. Das Eis im Arktischen Meer steht 2021 kurz davor, 10.000.000 km2 in den Schatten zu stellen. Wenn sich dieses Muster fortsetzt, wird das Arktische Meer Mitte/Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre mehr Eisvolumen als je zuvor haben und Rekorde im Wert von zwei Jahrzehnten brechen.

Das Eis wird so dick, dass es die Schifffahrtswege stört. Im fernen Osten Russlands mussten die Behörden zwei Eisbrecher an freie Schiffe entsenden, die im Ostsibirischen Meer feststeckten. Der Barents-Beobachter berichtet, dass die schweren Meereisbedingungen die Versender überraschen. „Es gibt jetzt etwa 20 Schiffe, die entweder festsitzen oder Schwierigkeiten haben, es über die eisigen Gewässer zu schaffen“, schrieb der Beobachter. Wissenschaftler warnen jetzt davor, dass die Erde aufgrund von Veränderungen der Sonnenzyklen in eine Phase der globalen Abkühlung eintreten könnte.

Quellen sind:

TheNewAmerican.com

ClimateScienceNews.com

ClimateScieneNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60