#Köln: 15-köpfige #Gruppe #Schwarzer und #Ausländer #brechen 29-Jährigen die #Knochen!

Am Freitagabend (29. Mai) hat eine Gruppe junger Männer auf der „Grillwiese“ am Aachener Weiher zwei Brüder (27, 29) zusammengeschlagen. Die Tat ereignete sich gegen 22.15 Uhr, als die Geschwister die Unbekannten wegen eines vorangegangenen Handyraubes zur Rede stellten. Das bislang unbekannte Raubopfer hatte die Brüder um Hilfe gebeten.

Eine halbe Stunde später trafen sich die Brüder und die Angreifer an der Stadtbahnhaltestelle „Universitätsstraße“, um ein bei der ersten Schlägerei verlorenes Handy der Angreifer zu übergeben. Sofort traten und schlugen mehrere junge Männer auf ihn ein und flüchteten mit dem „zurückgebrachten“ Handy. Rettungskräfte brachten den 29-Jährigen mit Knochenbrüchen in ein Krankenhaus.

Laut Zeugenaussagen soll es sich bei den etwa 10 bis 15 Angreifern um Schwarze und Männer mit deutlich ausländischem Aussehen gehandelt haben. Der etwa 20 Jahre alte Rädelsführer soll auffallend groß gewesen sein und kinnlange „Dreadlocks“ haben. Er trug ein weißes Oberteil und eine lange Hose.

Die Polizei Köln sucht auch nach dem blonden Geschädigten des ursprünglichen Handyraubs, der Ausgangspunkt der beiden Angriffe war. Er soll circa 20 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß sein und ein hell-grün gestreiftes T-Shirt getragen haben. Er ist ein wichtiger Zeuge.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 52 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (cs)

 

Polizeipräsidium Köln

Werbeanzeigen