Köln: 33-Jähriger mit Eisenstange niedergeschlagen -Lebensgefahr-

 

 

Köln – Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Durch Schläge mit einer Eisenstange ist am gestrigen Abend (26. März) ein 33-jähriger Mann im Kölner Stadtteil Höhenberg lebensgefährlich verletzt worden. Die Tathintergründe sind noch unklar. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt.

Gegen 23.50 Uhr hatten sich zunächst verbalen Streitigkeiten zwischen insgesamt sechs bulgarischen Staatsangehörigen im Alter von 16 bis 38 Jahren aus einem Wohnhaus in der Rothenburger Straße vor das Haus verlagert. Hier wurden zwei dieser Personen (beide 33) von den anderen Vier (16, 19, 36, 38) mit Eisenstangen traktiert und geschlagen.

Einer der beiden Angegriffenen erlitt dabei multiple Schädelfrakturen. Er musste im Krankenhaus notoperiert werden, nach Auskunft der Ärzte besteht akute Lebensgefahr.

Die vier Tatverdächtigen wurden festgenommen. Eine Mordkommission der Polizei Köln hat die Ermittlungen aufgenommen. (lf)

 

 

[affilinet_performance_ad size=728×90]

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60