Krankenhäuser ziehen ihre COVID-19-Impfmaßnahmen aufgrund von Urteilen des Bundesgerichts und wegen Arbeitskräftemangel zurück!

Millionen von Arbeitnehmern müssen sich nicht mehr mit Impfstoffmandaten auseinandersetzen!

Einige der größten Krankenhaussysteme des Landes waren nach mehreren Gerichtsurteilen gezwungen, ihre Wuhan-Coronavirus-Impfstoffmandate (COVID-19) für ihre Mitarbeiter aufzuheben. Bedenken hinsichtlich des Arbeitskräftemangels hinderten sie auch daran, ihre Arbeitnehmer zu zwingen, den Impfstoff unter der Bedrohung durch Arbeitslosigkeit zu erhalten.

Die Gesundheitssysteme im ganzen Land führten entweder freiwillig COVID-19-Impfstoffmandate ein oder taten dies, nachdem die Biden-Administration sie dazu angewiesen hatte. Präsident Joe Bidens Herrschaft betraf etwa 10 Millionen Arbeitnehmer im Gesundheitswesen. Die Anordnung zwang das Gesundheitspersonal, bis Januar vollständig geimpft zu werden. 4.

Aber im November entschied ein Bundesrichter in Louisiana, dass die Centers for Medicare and Medicaid Services des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste nicht befugt sind, das COVID-19-Impfstoffmandat für medizinisches Personal durchzusetzen. (verbunden: Bundesrichter blockiert Bidens Covid-„Impfstoff“-Mandat für Mitarbeiter des Gesundheitswesens.)

Als Reaktion auf das Urteil des Bundesrichters haben einige der größten Krankenhaussysteme des Landes begonnen, ihre Mandate rückgängig zu machen. Sie behaupten, dass der Aufhebung des Beschlusses auch eine Reaktion darauf ist, dass das Impfmandat ihren Personalmangel verschärft hat.

Schon vor der COVID-19-Pandemie hatten viele Krankenhäuser im ganzen Land Schwierigkeiten, Arbeitskräfte zu finden und diejenigen zu behalten, die sie eingestellt haben. Sobald die Pandemie einschlug, stiegen die Arbeitskosten durch das Dach.

Krankenhäuser waren gezwungen, neues Personal mit höheren Lohnsätzen anzulocken. Diejenigen, die es sich nicht leisten konnten, mit dem Anstieg der Arbeitskosten Schritt zu halten, hatten Schwierigkeiten, genügend Personal zu halten, was zu einem Mangel an Krankenschwestern, Technikern und sogar Hausmeistern führte. Dies führte dazu, dass sie in den letzten Monaten nicht mit höheren Krankenhausaufenthaltsraten umgehen konnten, die durch Ausbrüche nach dem Impfstoff bei den Vollgeimpften verursacht wurden.

Zu den größten Krankenhausgruppen, die ihre COVID-19-Impfstoffmandate aufgehoben haben, gehören Tenet Healthcare mit Sitz in Dallas, das christliche gemeinnützige Gesundheitssystem AdventHealth, die Cleveland Clinic und HCA Healthcare.

Zusammen umfassen diese Gesundheitssysteme mehr als 300 Krankenhäuser und beschäftigen fast 600.000 Mitarbeiter.

„Wir ermutigen unsere Kollegen weiterhin nachdrücklich, sich als kritischen Schritt impfen zu lassen, um Einzelpersonen vor dem Virus zu schützen, und die Mehrheit der HCA Healthcare-Kollegen wurde vollständig geimpft“, schrieb ein Vertreter von HCA Healthcare in einer Erklärung. Er fügte hinzu, dass das Impfstoffmandat in Kalifornien und Colorado, Staaten, die ihre eigenen Mandate für medizinisches Personal haben, bestehen bleibt.

AdventHealth und Tenet sagten auch, dass sie aufhören würden, dass ihre Mitarbeiter nach der Entscheidung des Gerichts geimpft werden. Aber sie fügten hinzu, dass Arbeitnehmer in Staaten, die Impfungen vorschreiben, die lokalen Gesetze einhalten müssen.

Um das Impfmandat zu umgehen, sagte die Cleveland Clinic, dass sie ihrem ungeimpften Personal Sicherheitsmaßnahmen auferlegen würde, wie z.B. regelmäßige erzwungene COVID-19-Tests.

Viele andere Gesundheitssysteme waren erleichtert zu hören, dass das Bundesmandat für medizinisches Personal blockiert wurde.

„Ich glaube nicht, dass die Mandate hilfreich waren, und ich denke, das Gericht in Louisiana hat jedem einen Dienst geleistet“, sagte Alan Levine, CEO von Ballad Health, das 21 Krankenhäuser in Tennessee und Virginia betreibt. Levine beschäftigt 14.000 Mitarbeiter, von denen etwa 2.000 ungeimpft bleiben und keine Ausnahme vom Bundesmandat beantragt haben. „Dass viele Menschen gekündigt werden müssten, wäre verheerend für unser System gewesen.“

Alan Morgan, CEO der National Rural Health Association, sagte, dass viele Krankenhausverwaltungen, die Teil seines Vereins sind, die gleichen Bedenken geäußert haben wie Levine.

„Einige ländliche Krankenhäuser stellen fest, dass wir unsere Türen nicht offen halten können, wenn wir mit einem Mandat fortfahren“, sagte Morgan. „Wir sind nicht gegen die Mandate, aber es muss einen Plan geben, sonst wird es Engpässe in ländlichen Städten geben.“

Krankenhausverwalter kümmern sich besonders um Sanitäter und Krankenwagenfahrer, von denen sich viele entschieden weigerten, den Impfstoff zu erhalten. „Fast jeder einzelne Krankenhausarzt, mit dem ich spreche, bringt das Problem des Personals von Rettungsdiensten [Notfallmedizin] zur Sprache“, sagte Morgan.

Viele andere Krankenhaussysteme weigern sich, ihr Impfmandat trotz des Urteils des Bundesrichters loszuwerden. Kaiser Permanente, der 39 Krankenhäuser und Hunderte von Arztpraxen betreibt und mehr als 200.000 Mitarbeiter beschäftigt, hat bereits 352 seiner Mitarbeiter entlassen, weil sie sich geweigert haben, sich impfen zu lassen. Weitere 1.500 sollen Anfang Januar beendet werden, es sei denn, sie werden vollständig geimpft oder erhalten eine Ausnahme.

Northwell Health, der größte Gesundheitsdienstleister in New York mit über 77.000 Mitarbeitern, gab auch bekannt, dass sein Mandat bestehen bleibt. Es hat bereits 1.400 Mitarbeiter entlassen, weil sie sich geweigert haben, den experimentellen und tödlichen Impfstoff zu nehmen. Das Gesundheitssystem hat sich auch verpflichtet, die Ungeimpften zu diskriminieren, indem es sich weigert, sie für eine Beschäftigung in Betracht zu ziehen.

Sehen Sie sich diese Episode „Brighteon Conversations“ an, in der Mike Adams, der Health Ranger, und Mike Hamilton über die rechtlichen Wahrheiten hinter dem Konzept der körperlichen Autonomie und den COVID-19-Impfstoffmandaten sprachen.

 

 

Vaccines.news enthält die neuesten Informationen zur Bekämpfung der COVID-19-Impfstoffmandate.

Quellen sind:

WSJ.com

FierceHealthcare.com

Dallas News.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60