Landkreis Marburg – 13 Personen unter dem Einfluss berauschender Mittel gefahren!

Insgesamt 13 Fahrzeugführer, drei Frauen im Alter von 26, 31 und 42 Jahren sowie zehn Männer im Alter von 23 bis 67 Jahren, fielen zwischen Freitag und Montag auf, weil sie unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen ein Fahrzeug fuhren. Tatorte waren Stadtallendorf, Kirchhain, Marburg, Fronhausen und der Ebsdorfergrund. Gefahren wurden überwiegend Autos, in einem Fall ein Elektroscooter und in einem weiteren eine Piaggio Ape. Herausragend im negativ Sinne waren zwei Ereignisse. Ein 23 Jahre alter Mann fuhr nicht nur mit 1,16 Promille ein Auto, sondern er hat darüber hinaus auch gar keinen Führerschein. Besonders gravierende Folgen hatte die Autofahrt eines 67 Jahre alten Mannes. Der Mann fuhr am Samstag, 17. Dezember, gegen 16.20 Uhr, mit seinem Auto vom Krummbogen kommend durch die Rudolf-Bultmann-Straße. Er beabsichtigte nach eigenen Angaben nach rechts in den Ludwig-Juppe-Weg abzubiegen. Er kam aus unbekannter Ursache nach links von der Straße ab, fuhr knapp zehn Meter neben der Einfahrt zum „Lokschuppen“ durch eine Hecke und kollidierte im weiteren Verlauf zunächst mit einer vollen Papiermülltonne und einem geparkten Auto. Die Wucht der Kollision trieb beide Fahrzeuge über die von Fußgängern stark frequentierte Einfahrt hinweg und führte zu weiteren Anstößen mit noch zusätzlich vier Fahrzeugen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mindestens 80 bis 100.000 Euro. Nur durch glückliche Umstände gab es keine Verletzten. Der Drogentest des 67-Jährigen verlief negativ, der Alkotest zeigte 0,55 Promille. Die Polizei veranlasste in allen 13 Fällen Blutproben, unterband eine Weiterfahrt und stellte in Einzelfällen dazu entweder das Fahrzeug (E-Scooter) oder die Fahrzeugschlüssel sicher. Der 67-Järhige musste zudem seinen Führerschein abgeben.

 

Polizeipräsidium Mittelhessen