LGBTQ+-Parade in Belgrad: Gegner verbrennen Pride-Flagge!

Mehrere Hundert Menschen zogen am Samstag im Rahmen einer LGBTQ+-Parade durch die Straßen Belgrads. Die diesjährige Parade, die unter dem Motto „Liebe regiert“ stattfand, markierte den 20. Jahrestag der ersten Belgrader Schwulenparade, die in Handgemengen mit der Polizei, Anti-LGBT-Demonstranten und LGBT-Aktivisten endete, wobei Hunderte Menschen verletzt und verhaftet wurden. Diesjährige Parade wurde von internationalen Vertretern aus ganz Europa besucht. Hunderte von Spezialkräften der Polizei wurden zum Schutz der Veranstaltung im gesamten Stadtzentrum eingesetzt. Die Straßen rund um die Parade wurden gesperrt. Ein paar Hundert Meter weiter fanden gleichzeitig zwei Anti-LGBTQ-Proteste statt. Der kleinere Protest wurde von orthodoxen religiösen Gruppen abgehalten, die Kruzifixe hochhielten und religiöse Lieder sangen, während an dem größeren Protest, der von rechtsgerichteten, Anti-COVID- und Anti-LGBT-Organisationen organisiert wurde, mehrere Tausend Menschen teilnahmen. Die Protestierenden verbrannten die LGBTQ+-Flagge und versuchten, den Polizeizaun zu durchbrechen, der sie von der LGBTQ+-Parade trennte. Weitere Vorfälle wurden nicht gemeldet.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60