LIVESTREAM VON DER „GRENZEN ZIEHEN!“-DEMONSTRATION IN #COTTBUS Zukunft Heimat e.V.

Der Stream wurde kurz unterbrochen. Hier geht’s um zweiten Teil:https://www.facebook.com/PegidaSigi/videos/277382689840307/

 

 

WIEDER EIN MESSERANGRIFF. WIEDER IN COTTBUS. WIEDER IST DER TATVERDÄCHTIGE EIN SCHUTZSUCHENDER.

Messerattacken sind nur die Spitze alltäglicher Gewalt und Gewaltandrohung, die es in die Berichterstattung schaffen. Und doch sind selbst sie in Cottbus längst kein „Einzelfall“ mehr.

Immer wieder kommt es zu Angriffen auf Einheimische oder zu bewaffneten Auseinandersetzungen von Zuwanderern untereinander. Die unkontrollierte illegale Einwanderung, über deren Umfang es noch immer keine verlässlichen Angaben gibt [1], hat unser Land verändert.

Noch immer ist die Gruppe junger Migranten, die in der Silvesternacht auf vier Passanten einprügelten und sie anschließend noch beraubten, nicht ermittelt worden. [2] Noch immer läuft der Täter der brutalen Messerattacke, bei der ein Einheimischer mit mehreren Stichen in den Rücken verletzt wurde, unbehelligt durch die Stadt. [3] Nun der nächste Messerangriff.

Laut Pressemitteilung der Polizei kam es am Montagmorgen (11. März 2018) in der Hufelandstraße in Cottbus zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 33 und 35 Jahre alten Syrern. Dabei verletzte der Ältere den Jüngeren mit einer Stichverletzung am Oberschenkel, um anschließend mit einem Pkw zu flüchten. [4]

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach Zeugen. Die zuvor aufgekommenen Meldungen, wonach es sich beim Täter um den Onkel des Verletzten handle und seine minderjährigen Söhne das Opfer bei der Tat festhielten, konnten bislang nicht bestätigt werden.

Zum Thema „Ordnung und Sicherheit“ soll der nächste Bürgerdialog der Stadt Cottbus am 2. April 2019 stattfinden. [5] Die Verantwortlichen werden sich dort die Fragen der Bürger gefallen lassen müssen, was endlich unternommen wird, damit es nicht weiterhin durchschnittlich jede Woche zu einer Sexual- oder Gewaltstraftat durch Migranten in Cottbus kommt. [6]

Dass die Prioritäten des Oberbürgermeisters und die daraus hergeleiteten politischen Handlungen womöglich andere sind, wird an seinen Pressemitteilungen deutlich. [7]

Nicht der erneuten Messer-Attacke durch Schutzsuchende galt sein Unverständnis am Tag der Tat, sondern einem im Stadion des FC Energie Cottbus als Trauerbekundung gezeigten Banner für einen Verstorbenen, den er vermutlich so wenig kannte wie die meisten von uns. [8]

Es ist derselbe Oberbürgermeister, der sich bei der Nachricht vom Mord an der Cottbuser Rentnerin Gerda K. vor allem um das Ansehen der Schutzsuchenden sorgte. [9]

Doch niemand versteht, warum Schutzsuchende in dem Land, das ihnen Schutz gewährt, bewaffnet durch die Straßen ziehen. Darum rufen wir erneut zur Demonstration in Cottbus auf.

Es bleibt unser Druck auf der Straße. Der Cottbuser Protest gegen die zerstörerische Politik von Bundes- und Landesregierung zeigt, dass die Verantwortlichen nicht über uns hinweggehen können, wenn die Stimme der Bürger das Schweigen der Medien durchbricht und die Etablierten um ihre Macht fürchten.

Los geht’s am Sonnabend, dem 16. März 2019, um 14:30 Uhr am Stadtbrunnen in Cottbus.

Unsere Heimat geben wir nicht auf!

— — —

[1] https://www.afdbundestag.de/braun-polizei-fahndet-nach-450…/
[2] https://www.lr-online.de/…/cottbus-boeller-streit-zwischen-…
[3] https://www.lr-online.de/…/cottbus-boeller-streit-zwischen-…
[4] https://polizei.brandenburg.de/fahnd…/zeugen-gesucht/1387551
[5] https://www.cottbus.de/aktuelles/dialoge/
[6] https://bit.ly/2NOqJOw
[7] http://www.cottbus.de/…/ob_kelch_verurteilt_banner_fuer_ver…
[8] https://www.einprozent.de/…/chemnitz-linker-hass-ohne-…/2443
[9] https://www.welt.de/…/Wir-wissen-dass-die-Herkunft-Emotione…