Lockdown: Ungeimpfte Einwohner im australischen Northern Territory, dürfen weder trainieren noch zur Arbeit gehen!

Ungeimpfte Einwohner, die im australischen Northern Territory (NT) leben, dürfen jetzt nicht trainieren oder zur Arbeit gehen. Die neue Maßnahme – ein weiteres Beispiel für medizinische Tyrannei im Land – kommt, da der Staat am 6. Januar 256 neue Wuhan-Coronavirus-Infektionen (COVID-19) meldet, mit 27 Fällen von Übertragung durch die Gemeinschaft.

NT-Chefminister Michael Gunner bestätigte die neuen Maßnahmen, die vom 6. Januar bis zum Januar laufen würden. 10. Er sagte SBS News am Jan. 6: „Die heutige Eskalation in den Fallzahlen ist besorgniserregend. Unsere Community-Übertragungsrate ist in den letzten Tagen gestiegen.“

„Die Vollgeimpften können so weitermachen, wie sie waren. Für Menschen, die nicht geimpft sind, gelten die Lockdown-Regeln für alle ab 16 Jahren. Im Gegensatz zu früheren Lockdown-Regeln werden ungeimpfte Menschen nicht in der Lage sein, das Haus zu verlassen, um zur Arbeit zu gehen oder Sport zu treiben“, fügte er hinzu. Diejenigen, die teilweise geimpft sind – Menschen, die nur ihre erste Impfung eines COVID-19-Impfstoffs mit zwei Dosen erhalten haben – unterliegen ebenfalls den Einschränkungen.

Gemäß dem Mandat von Gunner vom 6. Januar ist es ungeimpften NT-Bewohnern untersagt, weiter als 30 Kilometer von ihren Bewohnern entfernt zu reisen. Das Verbot der Nichtgeimpften würde jedoch unter drei Umständen nicht gelten – wenn sie Zugang zu medizinischer Behandlung haben, wesentliche Güter und Dienstleistungen kaufen und ein Familienmitglied oder eine Person, die nicht in der Lage ist, sich selbst zu versorgen, Pflege und unterstützen.

Abgesehen davon führte Gunner vom 6. Januar bis Januar auch eine Aussperrung für ausgeschlossene Gebiete im Gebiet ein. 10. Es wird dann auf ein Impfpasssystem umsteigen, sobald die Sperrung abläuft. Nur Bewohner und wichtige Arbeitnehmer dürfen mit dem NT in die ausgeschlossenen Gemeinden einreisen, wobei ein negativer Antigen-Schnelltest von ihnen erforderlich ist.

Der Ministerpräsident sagte während einer Pressekonferenz am 6. Januar: „COVID ist oft ein exponentielles Problem. Ein positiver Fall in der Gemeinschaft sieht in der Regel mehr als eine betroffene Person. Es gab viel Zeit für Menschen, sich impfen zu lassen. Menschen, die nicht geimpft sind, bergen das größte Risiko, das Virus zu verbreiten, und sind am stärksten gefährdet, schwer krank zu werden, wenn sie das Virus bekommen.“ (verbunden: Der australische Premierminister des nördlichen Territoriums erklärt, dass er den Ureinwohnern nicht schadet, er schützt sie mit Zwangsimpfungen.)

Schützenschießen auf Impfstoffpässe im Northern Territory

Der Premierminister verteidigte seinen Schritt, während des Pressebriefings ein Impfpasssystem auf dem Territorium durchzusetzen. Er argumentierte, dass es „nicht radikal“ sei, dies zu tun, da andere australische Staaten die gleiche Maßnahme umgesetzt hätten.

„Wir tun dies früh als nachhaltige Maßnahme, die die beste Fähigkeit bietet, die Übertragung in der Gemeinschaft zu kontrollieren und wer in unseren Krankenhäusern landet“, sagte Gunner.

Im Rahmen des Systems müssen die Gönner nachweisen, dass sie entweder durch eine vom australischen Medicare-Universalkrankenversicherungssystem ausgestellte Impfbescheinigung oder die Territory Check-In-App vollständig geimpft sind. Der Impfpass ist obligatorisch, bevor die Bewohner risikoreiche Gastgewerbeeinrichtungen betreten können. Dazu gehören Pubs, Casinos, Restaurants, Kinos und Veranstaltungen mit Ticket.

Laut Gunner soll das Impfstoffpasssystem, das im NT implementiert werden soll, die Bewohner „so sicher wie möglich“ halten, während sie in einem Restaurant essen oder in einer Kneipe trinken. Er betonte, dass die Verantwortung für die Vorlage von Impfpässen vor der Einreise bei einzelnen Kunden liegt, aber Manager können bei Bedarf einen Impfnachweis anfordern.

„Ich weiß, dass es ungeimpfte Menschen gibt, die unhöflich sein können; das habe ich erlebt. Ich möchte nicht, dass unsere fleißigen Mitarbeiter an vorderster Front das erleben. Wenn es Unruhestifter gibt, die versuchen, diese Richtung zu durchbrechen, rufen Sie die Polizei.“ (verbunden: NULL FREIHEIT: Die Strategie „Null COVID“ wird dazu führen, dass Australier Freiheiten verlieren und mit Gefängnisstrafen konfrontiert sein, weil sie Geschäfte ohne Impfstoffpass betreten.)

Die Mandate, die Gunner im NT umgesetzt hat, stehen in keinem Zusammenhang mit der Anzahl der COVID-19-Krankenhausaufenthalte – nur 23 Personen – im gesamten Gebiet. Nur zwei Personen befinden sich auf der Intensivstation, einer von ihnen auf einem Beatmungsgerät.

Sehen Sie sich das Video unten über Gunner an, der die Botschaft „kein Impfstoff, keine Freiheit“ für Arbeitnehmer verdoppelt.

 

 

Dieses Video stammt vom Tim Truth-Kanal auf Brighteon.com.

MedicalMartialLaw.com hat mehr über drakonische Maßnahmen gegen Ungeimpfte in Australien.

Quellen sind:

InfoWars.com

SBS.com.au

SkyNews.com.au

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60