Lüneburg: 2 Raubüberfälle, an denen ein Liberianer, ein Afghane, ein Syrer und ein Iraker beteiligt waren!

Dank eines Leserhinweis konnte dieser Artikel gefunden werden und festgestellt werden das die Mainstreampresse bis jetzt nichts veröffentlicht hat!

Am Samstag gegen 04:50 Uhr kam es in der Straße Auf der Hude in Lüneburg zu einem Raub. Ein 19-jähriger Mann aus Liberia schlug einem 18-jährigen Adendorfer ins Gesicht und riss diesen zu Boden. Dann entwendete der Täter seinem Opfer die Jacke. Der Täter konnte im Nahbereich von der Polizei gestellt werden. Die Jacke hatte er noch bei sich. Etwa eine Stunde später wurde in der Lünertorstraße in Lüneburg ein 18-jähriger Mann aus Radbruch überfallen. Als der Mann an einer Personengruppe vorbeigehen wollte, wurde er festgehalten. Mehrere Männer schlugen auf ihn ein und nahmen auch ihm die Jacke ab. Die Täter konnten von der Polizei am Lüneburger Bahnhof gestellt werden. Es handelt sich um 3 junge Männer aus Afghanistan, Syrien und dem Irak im Alter von 16-21 Jahre und um den 19-jährigen Liberianer, der bereits eine Stunde vorher eine Jacke geraubt hatte. Der Liberianer und ein 21-jähriger Syrer zeigten sich sehr uneinsichtig und beleidigten die eingesetzten Beamten. Die Jacke wurde sichergestellt und die Personengruppe erhielt einen Platzverweis.