Mann bedroht eine Frau mit einem messerähnlichen Gegenstand

Am 16.11.20023 gegen 21:00 Uhr wurde der Polizei über den Notruf eine körperliche Auseinandersetzung in der Max-Adrion-Straße in 17034 Neubrandenburg gemeldet. Bei der gegenwärtigen Lage soll ein Tatverdächtiger ein Messer in der Hand halten. Umgehend wurden mehrere Funkstreifenwagen des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg zum Einsatz gebracht. Bei Eintreffen der Beamten bei der dortigen “Café Bar Datzestern” wurde der Tatverdächtige bereits durch Zeugen an der Flucht gehindert. Polizeibeamte konnten dann den 27-Jährigen überwältigten. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen und Befragungen von Tatzeugen zum Tatgeschehen, soll der 27-Jährige eine 53-jährige Frau, die in der “Café Bar” arbeitet, mit einem messerähnlichen Gegenstand in Richtung der Geschädigten gezeigt und sie bedroht haben. Im weiteren Verlauf der Handlung soll er mit seinem Zeigefinger der Frau gestikuliert haben, die Kehle durchzuschneiden. Im Rahmen der Sachverhaltsklärung wurde das Tatmittel(Cuttermesser) unweit des Tatortes aufgefunden und gegenständlich gesichert. Es wurden keine Personen verletzt. Die Geschädigte ist türkische Staatsbürgerin. Der Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete die Gewahrsamnahme sowie eine Blutprobenentnahme zum Nachweis von Alkohol und berauschender Mittel im Blut an.Auf Grund der Sprachbarrieren des Beschuldigten, der tunesischer Staatsangehöriger ist, war es zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich das Tatmotiv festzustellen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Gegen den 27-Jährigen wird nun u.a. wegen des Verdachts der Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 zu melden.

 

Polizeiführer vom Dienst, Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg