Marineoffizier wegen Kritik an Kommandanten wegen verpfuschtem Afghanistan-Abzug inhaftiert!

Ein Offizier des Marine Corps wurde wegen Kritik am Umgang der Militärführung mit dem Abzug aus Afghanistan inhaftiert  .

Marine Oberstleutnant Stuart Scheller, ein Infanterieoffizier und ehemaliger Bataillonskommandeur , machte im August und Anfang September Schlagzeilen, nachdem er Videos in den sozialen Medien veröffentlicht hatte, in denen er die Militärführung kritisierte  und zur Verantwortung für den katastrophalen Rückzug aus Afghanistan aufrief.

„Ich sage nicht, dass wir für immer in Afghanistan bleiben müssen, aber ich sage: Hat einer von euch seinen Rang auf den Tisch geworfen und gesagt ‚Hey, es ist eine schlechte Idee, den Bagram Airfield, einen strategischen Luftwaffenstützpunkt, vorher zu evakuieren? Wir evakuieren alle“, sagte Scheller in seinem ersten Video, das am 26. August veröffentlicht wurde. „Hat das jemand gemacht? Und wenn Sie nicht daran dachten, hat jemand die Hand gehoben und gesagt: ‚Wir haben das komplett vermasselt.’“

„Der Grund, warum die Leute gerade in den sozialen Medien so verärgert sind, ist nicht, dass die Marines auf dem Schlachtfeld jemanden im Stich gelassen haben. Die Leute sind verärgert, weil ihre leitenden Angestellten sie im Stich gelassen haben. Und keiner von ihnen hebt die Hand und übernimmt die Verantwortung oder sagt: ‚Wir haben es vermasselt‘.“ ( Die Regierung gab MILLIARDEN aus, um afghanische Streitkräfte auszurüsten, nur damit amerikanische Militärausrüstung in die Hände der Taliban gelangte .)

Am Tag, nachdem Scheller sein erstes Video veröffentlicht hatte, revanchierte sich die Militärführung, indem sie ihn von seiner Position entließ. Vor seiner Entlassung war er Bataillonskommandeur des Advanced Infantry Training Battalion an der School of Infantry East in Camp Lejeune, North Carolina.

Dieser Vergeltungsschlag gegen ihn steigerte nur seinen Ruf, und er folgte ihm mit mehreren anderen Videos, in denen die Militärführung kritisiert wurde.

In einem seiner letzten Posts in den sozialen Medien vor seiner Inhaftierung räumte Scheller ein, dass seine offene Kritik an der Militärführung ihn in heißes Wasser stürzen könnte.

„Was passiert, wenn man nur die Wahrheit sagt und niemand sie hören will? Aber sie können wahrscheinlich aufhören zuzuhören, weil … ich verrückt bin, oder?“ er schrieb. „Ich bin bereit fürs Gefängnis.“

Scheller derzeit in „Untersuchungshaft“ wegen mehrerer militärrechtlicher Delikte

Laut einem Militärsprecher werden Scheller nach dem Uniformgesetzbuch der Militärjustiz vier Straftaten vorgeworfen:

  • Artikel 88: Verachtung gegenüber Beamten.
  • Artikel 90: Vorsätzlicher Ungehorsam gegenüber einem vorgesetzten Offizier.
  • Artikel 92: Nichtbefolgung einer Anordnung.
  • Artikel 133: Benehmen Sie sich unanständig für einen Offizier und einen Gentleman.

Scheller befindet sich derzeit in „Untersuchungshaft“ im Camp Lejeune. Er muss sich einer Anhörung nach Artikel 32 unterziehen. Diese vorgerichtliche Anhörung wird feststellen, ob genügend Beweise gegen Scheller vorliegen, um ein ordnungsgemäßes Kriegsgericht zu rechtfertigen.

„Zeit, Datum und Ort des Verfahrens stehen nicht fest“, heißt es in einer Stellungnahme des Ausbildungs- und Ausbildungskommandos. „Lt. Col. Scheller werden alle angemessenen Verfahren gewährt.“

Schellers Vater, Stuart Scheller senior, hat die Meinungsfreiheit seines Sohnes verteidigt. Er beschrieb seinen Sohn als stolzen Amerikaner, der das Marine Corps liebt und seinem Land seit fast 17 Jahren mit Auszeichnung gedient hat.

„Er verlangt die gleiche Rechenschaftspflicht, die von ihm und seinen Männern erwartet wird“, sagte der ältere Scheller.

„Alles, was unser Sohn tat, war, die Fragen zu stellen, die sich alle stellten, aber sie hatten zu viel Angst, um laut zu sprechen“, fuhr er fort. „Er verlangte Rechenschaftspflicht. Ich glaube, er hat sogar um eine Entschuldigung gebeten, dass wir Fehler gemacht haben, aber das konnten sie nicht, was überwältigend ist.“

Der Älteste Scheller hat dem Militär auch vorgeworfen, versucht zu haben, seinem Sohn einen „Knebelbefehl“ zu erteilen.

„Sie hatten einen Knebelbefehl gegen ihn und baten ihn, nicht zu sprechen “, sagte er. „Das hat er getan, und sie haben ihn eingesperrt. Sie wissen nicht, was sie mit ihm anfangen sollen.“

Der ältere Scheller fuhr fort, indem er darüber sprach, wie er von Vietnamkriegsveteranen angesprochen wurde, die seinem Sohn zu seinem Mut gratulierten. „Weil auch sie wissen wollen: Hat sich das alles gelohnt?“ sagte der ältere Scheller.

„Und das ist alles, was er verlangte, indem er von seinen leitenden Angestellten Rechenschaftspflicht und Ehrlichkeit verlangte. Und wie das Marine Corps damit umgegangen ist: Sie haben ihn jetzt ins Gefängnis gesteckt.“

Erfahren Sie mehr darüber, wie der verpatzte Rückzug aus Afghanistan die USA bedroht hat, indem Sie die neuesten Artikel auf NationalSecurity.news lesen .

Quellen sind:

SchlagzeileUSA.com

TaskAndPurpose.com

FoxNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60