#Maschsee: Nach versuchtem #Tötungsdelikt mit #Stichwaffe! – #Tatverdächtiger stellt sich!

Zweitmeldung

Am Ostersonntag, 12.04.2020, gegen 17:00 Uhr sind zwei Personen am hannoverschen Maschsee in Streit geraten. Dabei hatte das Opfer mehrere Stichverletzungen erlitten (wir haben berichtet). Nun hat sich ein 21-jähriger Mann beim Amtsgericht gestellt.

In den vergangenen Tagen hatte die Kripo Hannover intensive Ermittlungen angestellt. Dabei hatte sich ein Tatverdacht erhärtet – die Fahndung nach dem Täter verlief bisher jedoch ohne Erfolg. Am heutigen Nachmittag, 15.04.2020, gegen 14:00 Uhr, meldete sich der Tatverdächtige in Begleitung eines Rechtsanwaltes beim Amtsgericht Hannover.

Der zuständige Richter erließ einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Tatverdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat laufen weiter auf Hochtouren. /mr

 

Erstmeldung

Am Ostersonntag, 12.04.2020, gegen 17:00 Uhr sind zwei Personen am hannoverschen Maschsee (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer, Höhe Auf dem Emmerberge) in Streit geraten. Dabei hat ein 21-Jähriger mehrere Stichverletzungen erlitten.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich zwischen zwei Personen ein Streit am Maschsee entwickelt. Im weiteren Verlauf griff der Täter zu einer Stichwaffe und fügte dem 21-Jährigen mehrere Stichverletzungen im Oberkörper zu. Anschließend flüchtete er vom Tatort. Der Schwerverletzte kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik, in der operiert wurde. Sein Zustand ist aktuell stabil.

Der Kriminaldauerdienst Hannover führt die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits. Die Ermittlungen zum Täter dauern ebenfalls an. Aktuell werden mehrere unmittelbare Zeugen des Geschehens von der Kripo vernommen. Derzeit ermittelt die Polizei wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. /has

 

Polizeidirektion Hannover

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60