Medien vertuschen verdeckten Bankrott von Evergrande… globales Finanzhaus steht kurz vor dem Fall!

Am letzten möglichen Tag leistete der chinesische Immobilienriese Evergrande eine erforderliche überfällige Zinszahlung – oder zumindest berichten die Mainstream-Medien darüber und liefern keine tatsächlichen Beweise für eine angebliche Zahlung.

Einige glauben, dass Evergrande bereits bankrott ist, aber dass die mitschuldigen westlichen Medien versuchen, eine schnelle zu ziehen, um exponierte Einheiten hier in den Vereinigten Staaten davon abzuhalten, sich der Musik mit ihren schlechten Wetten zu stellen.

Eine englische Pressemitteilung aus Berlin, die von DMSA (Deutsche Markt Screening Agentur GmbH) veröffentlicht wurde, zeigt, dass allein internationale Investoren rund 23,67 Milliarden Dollar in 23 Anleihen und drei große Kredite des gescheiterten chinesischen Bauträgers investiert haben, der Chinas zweitgrößter ist.

„Unter den bereits bekannten institutionellen Investoren befinden sich so bekannte Adressen wie Fidelity, Blackrock, UBS, Ashmore Group, Prudential, HSBC, Pictet, Vontobel, BNP und Allianz“, erklärt der Bericht.

„Gleichzeitig“, fügte Dr. Marco Metzler, ein ehemaliger Fitch-Analyst, „wir sind uns aller internationalen Investoren bei weitem nicht bewusst, aber nur 148 Investoren mit erhöhten Berichtspflichten, wie Fondsgesellschaften, die insgesamt 3,44 Milliarden Dollar investiert haben, sind bekannt. Es könnte hier immer noch einige negative Überraschungen geben.“

Evergrande ist höchstwahrscheinlich bereits bankrott, sagen Experten

Laut Stan Szymanski vom Encouraging Angels Blog gibt es wahrscheinlich viel mehr Banken und Nichtbanken, die Evergrande ausgesetzt sind, daher die irreführende Berichterstattung der Medien über die Unternehmen.

Die Liste von Dr. Metzler ist nur der Anfang, sagt er – es ist nicht erschöpfend. Er warnt, dass viele weitere Namen erscheinen werden, mit möglicherweise vielen weiteren Verbindlichkeiten, die bald ans Licht kommen werden.

„… wir haben gestern berichtet, dass Fantasia Holdings Anleihen in Höhe von 150 Millionen Dollar hatte, die anscheinend nicht in seinem Abschluss ausgewiesen wurden“, schreibt Szymanski. „Wird Evergrande auch Wertpapiere haben, die es den Märkten nicht offengelegt hat?“

Während Evergrande behauptet, dass es die jüngste Zinszahlung von 83,5 Millionen Dollar gerade rechtzeitig mit einem verbleibenden Tag geleistet hat, ist die Realität, dass das Unternehmen höchstwahrscheinlich bereits bankrott ist und nicht die Wahrheit sagt.

„Der Konkurs von Evergrande selbst … ist wahrscheinlich bereits eingetreten“, werden Metzler et al. in der Pressemitteilung zitiert.

„Bis zum Montagmorgen deutscher Zeit war keine Bestätigung erhalten worden – weder von Evergrande selbst noch von Ratingagenturen vor Ort, betroffenen Anleiheinvestoren oder beteiligten Banken -, dass Ende letzter Woche überfällige Zinsen in Höhe von 8,5 Millionen Dollar gezahlt worden waren – dem letzten möglichen Termin der 30-tägigen Nachfrist. Bisher gibt es nur unbestätigte Presseberichte, dass die Zinsen auf Treuhandkonten eingezahlt wurden.“

Gläubiger, so die Veröffentlichung, haben diese angebliche Zahlung noch nicht erhalten, was darauf hindeutet, dass das Unternehmen möglicherweise bereits bankrott ist. Selbst wenn Zinsen gezahlt wurden, würde dies nur „eine Verschiebung der Insolvenz“ darstellen, warnen sie.

„Weil es von nun an“, fügen sie hinzu, „wird es ein Schlag nach dem anderen sein: Der nächste, aber [sic] einer (auch bereits in Verzug) muss bis zum 10. November bezahlt werden.“

Wenn sich die Theorie, dass Evergrande bereits unter Wasser befindet, als wahr erweist, dann hat die unvermeidliche Offenbarung dessen das Potenzial, „extreme Störungen des globalen Finanzsystems zu verursachen – mit Konkursen von Akteuren, die heute noch als felsenfest gelten“.

„Ein Tsunami kommt aus dem Osten“, warnt Szymanski. „Sie müssen sozusagen auf Hochland kommen. Dieser Tsunami hat das Potenzial (keine Garantie – dies ist keine Finanzberatung – konsultieren Sie Ihren Berater), das Leben, wie wir es kennen, zu zerstören.“

Die neuesten Nachrichten über den anhaltenden Zusammenbruch der korrupten Weltwirtschaft finden Sie unter Collapse.news.

Quellen für diesen Artikel sind:

Ermutigende Engel.org

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60