Meret Becker: "Ich habe geklaut wie ein Rabe"

Meret Becker, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Schauspielerin Meret Becker hat sich in ihrer Jugend nach eigener Aussage häufig nicht an Recht und Gesetz gehalten. Recht und Gerechtigkeit seien nicht dasselbe, sagte die Schauspielerin der Wochenzeitung "Die Zeit". Sie habe ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden und in ihrer Jugend dennoch häufig das Gesetz gebrochen: "In meiner Jugend habe ich bis auf Heroin alle Drogen genommen, die ich in die Finger bekommen habe. Und ich habe geklaut wie ein Rabe", so die 51-Jährige.

Sie kenne keine Folterfantasien, aber "die Vorstellung, Donald Trump die Hose runterzuziehen und ihm mit einem großen rohen Fisch den nackten Hintern zu versohlen, gefällt mir. Allerdings mache ich jetzt Scherze über jemanden, der zwar eine Witzfigur ist, aber trotzdem leider gemeingefährlich", so Becker.

Foto: Meret Becker, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

1 KOMMENTAR

  1. Wer solche „erotischen“ Gewaltphantasien hat, ist offenbar bis heute aus seiner kriminellen „kognitiven“ Grundstruktur nicht entkommen. Sehr aufschlussreich. Ein Fall für den Knast, oder gar die Psychiatrie? Welche Drogen nimmt das Fröllein denn heute so zum Frühstück ?

    ICH halte mich „brav“ an Gesetze, AUSSER, es geht um Trump, da ist dann alles erlaubt, und die „Gesetze“ treten außer kraft, kraft „Richterspruch“ des Fröllein Becker.
    Gottseidank wissen wir jetzt, dass Straftaten – wenn das Fröllein B. das sagt – gerecht sind.

    So sind sie, die C-, D- und F-Promis. Immer ein Vorbild.

Comments are closed.