#München: #Nigerianer #erhalten #Ermahnung „leiser zu sein“ die beiden #quittierten dies u.a. mit #rassistischen #Motiven #gegenüber den #Kontrolleuren!

 

Kurz nach Mitternacht kam es in einer von Planegg nach Lochham fahrenden S6 zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Bei einer Fahrscheinkontrolle hatten zwei, offensichtlich alkoholisierte Nigerianer zwar einen Fahrschein vorgezeigt, doch die anschließende Ermahnung in der S-Bahn ihre Lautstärke zu mäßigen, quittierten sie u.a. mit rassistischen Motiven gegenüber den Kontrolleuren. Nachdem der Triebfahrzeugführer informiert worden war, hielt er die S-Bahn am Haltepunkt Lochham an und verriegelte, bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizei, die Türen. Während des Wartens schlug einer der Nigerianer einem Kontrolleur ins Gesicht, der andere einem weiteren gegen die Brust.

Nach der Sachverhaltsaufklärung durch eine Streife der Bundespolizei und Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen, bei denen die offensichtlich Alkoholisierten einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerten, konnten die beiden auf freien Fuß entlassen werden. Durch den Vorfall kam es zu betrieblichen Behinderungen im S-Bahnverkehr der S6.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60