Nürnberg: In Polizeiwache randaliert und Widerstand geleistet!

 

Völlig anders, als erwartet, verlief am Mittwochabend (31.07.2019) der Besuch eines 39-jährigen Mannes bei der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte. Letztlich kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit mehreren Polizeibeamten.

Der offenbar leicht angetrunkene Mann sprach gegen 19:15 Uhr in der Wache vor und wollte Anzeige wegen „Rufschädigung“ erstatten. Nach einem kurzen Vorgespräch in der Schleuse ließ man ihn in die Wachräume, wo er den Beamten kurz darauf ein amtliches Schreiben vorlegte. Nach eingehender Prüfung des Inhalts stand fest, dass dieses Schreiben keinerlei strafrechtliche Relevanz hatte und bat ihn, die Wache wieder zu verlassen.

Nun mangelte es an der Einsicht des 39-Jährigen. Das veranlasste ihn u.a,, gegen die Beamten beleidigend und verbal aggressiv zu werden. Obwohl er mehrfach gebeten wurde, die Wache zu verlassen, weigerte er sich vehement. Durch leichtes Schieben versuchten die Beamten zunächst ihr Glück.

Plötzlich schlug der nun Beschuldigte auf sie ein, traf aber dank der schnellen Reaktion der Polizisten nur oberflächlich. Die Anwendung unmittelbaren Zwanges war erforderlich, am Ende sogar die Fesselung.

Nach geraumer Zeit konnte man den Beschuldigten wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Er wird wegen versuchter Körperverletzung, Widerstandes gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung angezeigt. Die Beamten blieben unverletzt.

Polizeipräsidium Mittelfranken