Oyten ++Ferkel gelingt Flucht aus Tiertransporter – Tierschützerin darf Tier behalten++

Schwein
Schwein

 

Bis auf kleinere Blessuren unbeschadet ist einem Ferkel am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn 1 bei Oyten die Flucht aus einem holländischen Tiertransporter gelungen. Wie das Tier sich aus dem Laderaum befreien konnte, ist unklar. Es fiel während der Fahrt bei 80 bis 90 Stundenkilometern aus dem Lkw, überschlug sich mehrfach und rutschte in den Seitenraum. Im Gegensatz zum Lkw-Fahrer bemerkte eine hinter dem Transporter fahrende Autofahrerin aus Bremen den Vorfall und informierte die Autobahnpolizei, die nach dem Tier fahndete. Auch die Autofahrerin, zugleich engagierte Tierschützerin, drehte an der nächsten Ausfahrt und beteiligte sich an der Suche – mit Erfolg: Das durch den Sturz auf die Fahrbahn leichtverletzte Ferkel wurde im Seitenraum neben der Autobahn gefunden und zu einem Tierarzt gebracht. Ein Anruf bei der für den Tiertransport zuständigen Firma in Holland ergab, dass der Fahrer des betreffenden Tiertransporters den Verlust noch gar nicht bemerkt hatte und inzwischen im Stau stand. Eine Rückkehr nach Oyten hätte für die anderen Tiere im Transporter eine zu große Belastung bedeutet. Insofern entschied die Firma, dass die Tierschützerin das Ferkel behalten darf.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Werbeanzeigen