#Paderborn: Versuchtes #Tötungsdelikt mit #Messer!

 

HC / Bielefeld – Paderborn – Beamte der Bielefelder Mordkommission haben die Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt, dass sich Sonntagmittag, 03.05.2020, in Paderborn ereignete, aufgenommen. Nach den derzeitigen Erkenntnissen verletzte ein 34-Jähriger seinen Vater lebensgefährlich. Er steht zudem im Verdacht, eine Nachbarin und deren Sohn verletzt zu haben.

Gegen 12:30 Uhr meldete eine 40-Jährige der Polizei Paderborn über Notruf den Angriff des Nachbarn an der Mühlenheide. Nachdem ein weiterer Zeuge eine Schlägerei in dem Nachbarhaus meldete, trafen die ersten Streifenwagen am Tatort ein. Die Polizisten forderten den auf der Straße mit einem Messer in der Hand stehenden 34-Jährigen auf, das Messer fallen zu lassen. Der Mann warf das Messer in Richtung der Beamten ohne jemanden zu treffen. Anschließend konnten die Polizisten ihn festnehmen.

In dem Mehrfamilienhaus an der Mühlenheide fanden Polizeibeamte in der gemeinsamen Wohnung den schwerverletzten Vater des 34-Jährigen. Nach den bisherigen Ermittlungen gehen die Beamten davon aus, dass der Sohn seinem 61-jährigen Vater die lebensgefährlichen Verletzungen zugefügt hat.

Nach medizinischen Erstversorgung wurde der 61-Jährige zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die 40-jährige Nachbarin und ihr 4-jähriger Sohn konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

 

Polizeipräsidium Bielefeld

Werbeanzeigen