Papst Franziskus ENTFERNT puerto-ricanischen Bischof wegen Widerstands satanischer Impfmandate!

Letztes Jahr forderte der Vatikan den puerto-ricanischen Bischof Fernández Torres auf, zurückzutreten, nachdem er dabei erwischt wurde, den Katholiken zu sagen, dass sie „Impfstoffe“ des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) guten Gewissens ablehnen können. Als er sich weigerte, trat Papst Franziskus ein und entfernte Torres selbst.

Berichten zufolge entfernte Papst Franziskus Torres, einen ausgesprochen konservativen Katholiken, aus der Diözese Arecibo, ohne formelles Verfahren. Papst Franziskus sagte einfach, Torres habe ihm nicht gehorcht und einen „Mangel an Kollegialität“ gezeigt, um LifeSiteNews mit anderen puerto-ricanischen Bischöfen zu zitieren.

Der Heilige Stuhl gab bekannt, dass Papst Franziskus den Bischof von Arecibo ab dem 9. März von der Seelsorge „entlastet“ hat, da Torres sich weigerte, Fauci-Grippeimpfungen anzunehmen und zu fördern, die Inhaltsstoffe von abgetriebenen menschlichen Babys enthalten.

Der 57-jährige Bischof ist ein überzeugter Verteidiger des Lebens und der Familie, der sich vehement gegen Covid-Injektionsmandate ausspricht. Torres protestiert jetzt gegen seine Entfernung durch Papst Franziskus als „völlig ungerecht“, nachdem er eine Erklärung darüber abgegeben hat, dass er nicht guten Gewissen „ein Komplize einer völlig ungerechten Handlung sein könnte“.

„Es wurde kein Prozess gegen mich eingeleitet“, schrieb Torres, „noch wurde mir formell irgendetwas vorgeworfen, und eines Tages teilte mir der apostolische Delegierte mündlich mit, dass Rom mich zum Rücktritt aufforderte“.

Torres hatte fast 12 Jahre lang die Diözese Arecibo geleitet, bevor er von Papst Franziskus geaxt wurde, weil er sich geweigert hatte, Big Pharma-Gifte zu fördern.

„Ein Nachfolger der Apostel wird jetzt ersetzt, ohne auch nur ein ordnungsgemäßes kanonisches Verfahren zur Entfernung eines Pfarrers durchzuführen.“

 

 

Die katholische Kirche hat die Pharmazie voll angenommen, was die Bibel strengstens verbietet

Torres erklärte weiter, dass der Vatikan ihm sagte, er habe kein tatsächliches Verbrechen begangen, sondern dass er entfernt werde, weil er dem Papst nicht „gehorsam“ sei. Torres sagt auch, dass ihm vorgeworfen wurde, „unzureichende Gemeinschaft mit meinen Bruderbischöfen von Puerto Rico“ zu haben.

„Es wurde mir vorgeschlagen, dass ich, wenn ich aus der Diözese zurücktreten würde, im Dienst der Kirche bleiben würde, falls ich irgendwann in einer anderen Position gebraucht würde; ein Angebot, das tatsächlich meine Unschuld beweist“, fügte Torres hinzu.

„Ich bin jedoch nicht zurückgetreten, weil ich kein Komplize einer völlig ungerechten Handlung werden wollte und dass ich auch jetzt noch zögere zu glauben, dass es in unserer Kirche passieren könnte.“

Torres sprengte die katholische Kirche weiter wegen ihrer Heuchelei, Barmherzigkeit zu predigen, aber sie in der Praxis nicht zu zeigen. Er züchtigte auch Papst Franziskus und den Vatikan, weil es an „einem Mindestsinn für Gerechtigkeit“ mangelte.

„Ich drücke meine Gemeinschaft im katholischen Glauben mit dem Papst und meinen Brüdern im Bischofsamt aus, trotz meiner Ratlosigkeit über eine unverständliche Willkür“, fügte er weiter hinzu.

Der Vatikan rief Torres zu einem Treffen in Rom ein, zu dem er ablehnte. Der Bischof widersetzt sich auch der Entsendung von Seminaristen zum Interdiözesanseminar von Puerto Rico, das der Vatikan 2020 genehmigt hat.

Torres‘ Entlassung erfolgte, nachdem er es abgelehnt hatte, sich einer Erklärung der sechs anderen katholischen Bischöfe von Puerto Rico anzuschließen, in der er ankündigte, dass Massenbesucher von nun an aufgrund ihres Injektionsstatus getrennt werden würden.

Derselbe Brief, den Torres nicht unterzeichnen wollte, verhängte auch ein strenges Covid-Jab-Mandat sowohl für Geistliche als auch für Mitarbeiter der Kirche und behauptete, dass „es in der katholischen Lehre keine Grundlage“ für jeden gibt, Zwangsspritzen abzulehnen.

„Respekt für das Gewissen der Person ist auch katholische Lehre“, schrieb Torres unter Berufung auf den Katechismus der katholischen Kirche. „Das Gewissen und seine Freiheit können nicht nur als Bürgerrecht angesehen werden, sondern sind etwas, das unserem katholischen Glauben innewohnt“.

Die neuesten Nachrichten über Papst Franziskus und seinen postmodernen katholischen Abfall vom Glauben finden Sie unter Evil.news.

Zu den Quellen gehören:

LifeSiteNews.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60